Borussia Düsseldorf Düsseldorf knackt Rundlauf-Weltrekord in der Arena

Düsseldorf · 1252 Menschen spielten in der Arena zeitgleich Rundlauf im Tischtennis. Die meisten von ihnen waren Schüler — und mächtig stolz.

Düsseldorf knackt Rundlauf-Weltrekord in der Arena
Foto: Lepke, Sergej (SL)

Düsseldorf. In den Vorhandschlägen von Timur und Tim schwang mindestens so viel Stolz mit wie in den Aussagen der beiden Sechstklässler vom Lessing-Gymnasium. „Es fühlt sich gut an, Teil von einer so großen Aktion zu sein“, sagte der zwölfjährige Timur mit leuchtenden Augen. „Wenn ich mal älter bin, kann ich sagen, dass ich bei einem Weltrekord dabei war.“ Das darf er tatsächlich. Denn im Rahmen der „Street Table Tennis Tour“ hat Borussia Düsseldorf gestern im „Wohnzimmer“ von Fußball-Bundesligist Fortuna für ein Novum gesorgt.

1252 Menschen, davon der Großteil der Schülerinnen und Schüler, spielten an 102 Tischen zeitgleich Rundlauf. Damit stellte der amtierende „Triple“-Gewinner einen Weltrekord auf.

Der Weltrekord im Tischtennis-Rundlauf in der Arena
26 Bilder

Der Weltrekord im Tischtennis-Rundlauf in der Arena

26 Bilder

„Eine Aktion wie diese steht und fällt natürlich mit der Bereitschaft der Kinder. Aber viele haben ihre Affinität zum Tischtennis-Sport unter Beweis gestellt. Wir mussten sie sogar eher bremsen anstatt sie zu motivieren“, sagte Lukas Ziemann, Projektleiter des Rundlauf-Weltrekordes.

Auf dem Rasen der Arena hatten die Vorbereitungen bereits am Sonntag begonnen. In drei großen Ovalen waren die meisten der 102 Tischtennis-Tische angeordnet worden, im Inneren standen zwölf weitere, zu zwei kleineren Kreisen zusammengestellte Platten. Nach einem Aufwärmprogramm, das von den Tribünen aus bereits für ein beeindruckendes Bild sorgte, gab die achtjährige Nina, Tochter von Borussia-Manager Andreas Preuß, als jüngste Teilnehmerin der Aktion den Startschuss. Und um 10.15 Uhr spielten tatsächlich so viele Menschen wie noch nie gemeinsam Rundlauf. Der bisherige Rekord aus Luzern mit 509 Teilnehmern war somit weit übertroffen.

„Es ist sehr cool, heute ein Teil davon gewesen zu sein“, sagte der elfjährige Tim vom Lessing-Gymnasium. „Ich spiele in den Pausen auf dem Schulhof immer Rundlauf und bin in der Tischtennis-AG. Aber das hier war riesig.“ Das hatte freilich auch mit dem Ort des Geschehens zu tun, der einen ebenso würdigen wie einnehmenden Rahmen bot. Für die fußballinteressierten Kinder war es mindestens ein besonderer Nebeneffekt, auf der „Spielwiese“ der Fortuna stehen zu dürfen.

Lessing- und Curie-Gymnasium stellen die meisten Spieler

Neben dem Lessing-Gymnasium stellte das Marie-Curie-Gymnasium mit ebenfalls rund 200 Schülern das Gros der Weltrekord-Teilnehmer. Die mit 70 Jahren ältesten Spieler an den Tischen waren aus der Seniorenmannschaft des Vereins gekommen. Außerdem griffen auch rund 100 behinderte Menschen zum Schläger. „So hat das Ganze wie immer bei uns auch einen inklusiven Charakter. Wir möchten Tischtennis zu den Menschen bringen, egal wie alt und ob mit oder ohne Handicap“, erklärte Lukas Ziemann.

Das funktionierte gestern in beeindruckender Art und Weise. Im Rahmen der „Street Table Tennis Tour“, ein auf drei Jahre ausgelegtes Projekt, dessen zentrales Element die Nutzung und Belebung der 455 Stein-Tischtennistische in Düsseldorf ist, soll es auch im kommenden Jahr eine besondere Aktion im großen Rahmen geben. „Da stehen die Überlegungen noch aus. Es muss nicht immer höher, schneller und weiter sein“, sagte Jo Pörsch. „Aber wir werden uns auch für 2019 etwas Besonderes einfallen lassen.“ Der Weltrekord von gestern soll aber eine einmalige Sache bleiben.