1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Kinder begrüßen den Nikolaus am Rheinufer

Brauchtum in Düsseldorf : Der Nikolaus reist auf einem Löschboot nach Düsseldorf

Düsseldorfer Kindergarten- und Schulkinder begrüßten am Dienstag den Nikolaus am Rheinufer. Auf sie wartete weihnachtliches Singen, ein Esel und anschließender Besuch im Rathaus. Auch ein kleines Geschenk gab es für alle.

Das graue, nasskalte Wetter tat der großen Vorfreude auf den Nikolaus keinen Abbruch: Mehrere Dutzend Kinder verschiedener Düsseldorfer Kindergärten und Grundschulen sowie ein Jugendbläser-Ensemble unter Leitung von Sebastian Schürger hießen den Nikolaus am Dienstag euphorisch willkommen.

Die bekannte Figur mit langem, weißen Bart und rotem Mantel legte mit einem Feuerlöschboot am Rheinufer an – denn der Nikolaus ist auch Schutzpatron der Seeleute. Mit großem Applaus, strahlenden Gesichtern, guter Stimmung und dem Lied „Lasst und froh und munter sein“ wurde der Nikolaus begrüßt. „Vielen Dank für den schönen Empfang. Die Feuerwehrleute waren sehr nett und es ist toll, so von euch begrüßt zu werden“, meinte Pfarrer Karl-Heinz Sülzenfuß, der den Nikolaus dieses Jahr darstellte.

Doch er kam nicht allein, denn auf ihn wartete bereits sein Esel „Rosa“. Rosa lebt auf einem Gnadenhof für Tiere, hauptsächlich Esel, in Dormagen und war neben dem Nikolaus der heimliche Star des Tages. Gemeinsam ging es dann mit den Kindern und Rosa, an der die Geschenksäcke befestigt wurden, zur Basilika St. Lambertus. Begleitet wurden die Kinder dabei von dem Jugendbläser-Ensemble, die mit weihnachtlichen Liedern die Stimmung untermalten.

In der Kirche angekommen, erschallte Orgelmusik zur Einstimmung und erfüllte die Kirche mit einer feierlichen Atmosphäre. Dort erklärte Pfarrer Sülzenfuß den Kindern, warum er mit dem Schiff angereist war: Der Nikolaus gilt als Schutzpatron aller Seeleute. Zurück geht dies auf eine alte Geschichte, das „Kornwunder“.

Anschließend hatten die Kinder die Chance, ihre selbst gebastelten und gebackenen Geschenke im Sack des Nikolaus zu verstauen und so zu spenden. Diese werden bei der Essensausgabe der Armenküche an Bedürftige verteilt. Zu dem weihnachtlichen Lied „Lasst uns froh und munter sein“ zogen Nikolaus, Esel Rosa und die Kinder weiter in Richtung Rathaus.

Großes Staunen folgte auf dem Weg von der Kirche zum Marktplatz: Die Passanten schauten nicht schlecht, als sie die große Gruppe Kinder mit Nikolaus und Esel Rosa sahen. Viele Menschen wirkten plötzlich gut gelaunt und lächelten. Schnell wurden Handys und Kameras gezückt, um den Moment festzuhalten. Ähnlich ging es den Mitarbeitern auf dem Weihnachtsmarkt am Marktplatz, die den Nikolaus ebenso mit glänzenden Augen begrüßten wie zuvor die Kinder.

Im Rathaus wartete dann noch ein besonderer Moment auf die Schul- und Kindergartenkinder: Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) begrüßte die Kinder persönlich. „Ganz herzlichen Dank lieber Nikolaus und liebe Kinder, dass ihr zu mir ins Rathaus gekommen seid. Nikolaustag ist auch ein Tag der Nächstenliebe. Ich finde es toll, dass ihr gebacken und gebastelt habt und so den Benachteiligten unserer Stadt helft.“

Nach dem gemeinsamen Singen des Liedes „Gottes Liebe ist so wunderbar“, konnten sich alle Kinder auf ein kleines Geschenk freuen. Oberbürgermeister Keller und der Nikolaus, Pfarrer Karl-Heinz Sülzenfuß, verteilten zum Schluss gemeinsam einen Schokoladennikolaus an jedes Kind.