Kinderbetreuung in Düsseldorf Gelder für verbesserte Ausstattung von Kitas

Düsseldorf · Der Jugendhilfeausschuss hat Zuschüsse für sechs Kitas gewährt. Damit sollen Wände gestrichen, Räume erweitert und Außengelände neu gestaltet werden.

In einigen Kitas werden die Zuschüsse für die Neugestaltung der Außengelände verwendet.

In einigen Kitas werden die Zuschüsse für die Neugestaltung der Außengelände verwendet.

Foto: dpa/Uwe Anspach

Der Jugendhilfeausschuss hat für sechs nicht städtische Kindertagesstätten freiwillige Zuschüsse für investive Maßnahmen bewilligt. Rund 39 000 Euro erhält die Villa Luna gGmbH in Bilk, die seit 2012 die bilinguale Kindertagesstätte in unmittelbarer Nähe zum Aachener Platz betreibt. Die Räumlichkeiten müssen dringend gestrichen werden, da sich die Wände in einem renovierungsbedürftigen Zustand befinden.

Die Diakonie Düsseldorf erhält rund 125 000 Euro für Arbeiten an der dreigruppigen Kindertageseinrichtung an der Dresdener Straße 61 in Hellerhof. Bei einer Spielplatzbegehung durch einen Sachverständigen wurde festgestellt, dass der Spielbereich für die Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt dringend einer Überarbeitung bedarf. Der Bereich für die Kinder unter drei Jahren wurde bereits 2017 neu angelegt und befindet sich in einem guten Zustand. Auch für eine weitere Kita, der Einrichtung am Striegauer Weg in Vennhausen, erhält die Diakonie Gelder, diesmal in Höhe von rund 188 000 Euro. Aufgrund der Erweiterung einer Gruppe für Kinder unter drei Jahren bedarf die Außenanlage der Tageseinrichtung einer Umgestaltung bzw. Anpassung an die Bedürfnisse der jungen Kinder. Es sollen Spielangebote für diese Altersklasse geschaffen werden, bei gleichzeitiger Überplanung der vorhandenen abgespielten und zum Teil ungenutzten Außenflächen der Kita.

Mehr als eine halbe Million Euro wird als Zuschuss für den Träger Kinderparadies GbR bewilligt. Er betreibt die Kindertageseinrichtung Völklinger Straße 4a in Unterbilk. Die dreigruppige Kindertageseinrichtung soll um zwei Gruppen erweitertet werden, sodass 30 neue Plätze, davon fünf Plätze für Kinder unter drei Jahren, entstehen. Damit soll der Bedarf nach Betreuungsplätzen im Stadtteil gedeckt werden. Die Gelder werden aber auch eingesetzt, um die bestehenden Räume zu modernisieren.

Die Elterninitiative Montessori Kinderhaus Oberkassel wird mit rund 12 000 Euro unterstützt. Der Träger betreibt seit rund 25 Jahren die Kindertageseinrichtung an der Sigmaringenstraße 2. Der Innenhof, der sich unmittelbar am Gebäude befindet, wird vom von der Kita als Außengelände genutzt. Hier besteht seit längerer Zeit ein Wasserschaden, der – wie sich herausstellte – durch eine mangelhafte Entwässerungssituation verursacht wird. Das Problem soll nun behoben werden.

Der Jugendhilfeausschuss beschloss zudem, dem Träger Jüdische Gemeinde Düsseldorf einen freiwillig städtischen Zuschuss in Höhe von rund 374.000 Euro zu gewähren. Die Gemeinde betreibt die sechsgruppige Kindertageseinrichtung an der Kaiserswerther Straße 73a in Golzheim. Deren Außengelände ist dringend sanierungsbedürftig. Die Wegeflächen, Spielgeräte und sonstigen Einbauten befinden sich zum Teil in marodem Zustand. Die bisherige dort bestehende Großtagespflege wird zurzeit umorganisiert und soll der Kindertagesstätte angegliedert werden. Hieraus ergibt sich auch die Notwendigkeit, das Außengelände an die Bedürfnisse des neuen Angebotes, speziell also für Kinder unter drei Jahren, anzupassen. Dafür müssen die Wege-, Spiel- und Pflanzflächen komplett neu hergestellt werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort