Düsseldorf ist Austragungsort der EM 2024

Fußball : Düsseldorf ist Austragungsort der EM 2024

Düsseldorf wird im Jahr 2024 Austragungsort der Fußballeuropameisterschaft. Vier, eventuell sogar fünf Spiele des Großereignisses werden in der Arena ausgetragen.

Mit der Entscheidung der Uefa für Deutschland als Austragungsland der Fußballeuropameisterschaft 2024 wird Düsseldorf zum Austragungsort des Turniers. Die NRW-Landeshauptstadt hatte sich im nationalen Bewerbungsverfahren mit der drittbesten Präsentation bereits zuvor als Spielort qualifiziert. Das Turnier wird im Juni 2024 beginnen. Mindestens vier Spiele werden in sechs Jahren in der Arena ausgetragen, bei der Stadt hofft man sogar auf ein fünftes. Ob Düsseldorf Schauplatz eines Viertelfinales wird, bleibt abzuwarten, ausgeschlossen ist es sicher nicht.

Oberbürgermeister Thomas Geisel äußerte sich am Donnerstagnachmittag in der Alten Kämmerei am Rathaus begeistert, nachdem in Nyon der Satz „The Winner is Germany“ ertönte: "Ich war schon sehr angespannt, jetzt bin ich wahnsinnig glücklich“, sagte der OB, „wir werden eine fantastische Euro in Düsseldorf erleben, denn wir Düsseldorfer sind ebenso gastfreundlich wie sportbegeistert.“ Und dann tröstete er auch die unterlegene Türkei und lud die „türkischen Mitbürger hier bei uns“ ganz besonders herzlich ein zu den Spielen 2024.

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, der als Sportdezernent die Düseldorfer Bewerbung beim DFB maßgeblich koordinierte, war aus dem Häuschen: „Ich hab doch gesagt, es läuft“, jubelte er beim „Rudelgucken“ mit viel Stadtprominenz in der Alten Kämmerei und umarmte viele Mitstreiter. Auch der Düsseldorfer DFB-Vize Peter Frymuth war überglücklich: „Seit Freitag war ich verhalten optimistisch, aber bis zuletzt überhaupt nicht sicher, dass wir den Zuschlag bekommen und nicht die Türkei.“

Geisel und Hintzsche erinnerten daran, dass sich die Stadt mit einer breiten Mehrheit im Rat und in der Bevölkerung im Rücken bewarb, und dank der prima Infrastruktur und der großen Erfahrung mit sportlichen Großereignissen innerhalb Deutschlands auf Rang 3 gelandet war.

Rund 4,5 Millionen Euro wird die Stadt in den nächsten Jahren in die Arena investieren, um alle Auflagen für die Euro 2024 zu erfüllen. Vor allem der Vip- und der Pressebereich müssen ausgebaut und modernisiert werden. Hintzsche betonte erneut, dass man aber auch unabhängig von der Euro in die —mittlerweile über 13 Jahre alte — Arena investieren müsse, damit sie wettbewerbsfähig bleibe.

Mehr von Westdeutsche Zeitung