1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Illegale Party aufgelöst – Polizist verletzt

Wegen Ruhestörung gerufen : Polizei löst illegale Feier in Gerresheim auf

In einem Mehrfamilienhaus mussten in der Nacht zu Sonntag Ordnungsamt und Polizei einschreiten. Beim Eintreffen wurden sie angegriffen.

(chal/csr) In der Nacht zu Sonntag sind Polizeibeamte bei der Auflösung einer privaten Feier am Weimarer Weg in Gerresheim von Partygästen attackiert worden. Ein Polizist wurde verletzt und im Krankenhaus behandelt. Er war zunächst nicht mehr dienstfähig, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Gegen Mitternacht war dem Ordnungsamt in einem Mehrfamilienhaus eine Ruhestörung gemeldet worden. Das Haus soll von einer bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen Schaustellerfamilie bewohnt werden, sagt ein Augenzeuge. Das wollte der Polizeisprecher nicht bestätigen. Dort seien die Mitarbeiter der Stadt von offenbar alkoholisierten Feiernden aus einer der Wohnungen heraus massiv bedroht und beleidigt worden. Die OSD-Kräfte des hätten daraufhin sofort die Polizei zur Unterstützung angefordert.

Als Streifenteams der Polizeiwache Wersten die Wohnung betreten wollten, wurden diese sofort von mehreren Personen mit Schlägen und Tritten attackiert. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray und unter Androhung eines Elektroschockers, welcher letztlich nicht zum Einsatz kam, konnten die Angriffe auf die Beamten gestoppt werden.

Weil sich die Partygäste weiterhin höchst aggressiv verhielten und die Einsatzkräfte bedrohten, hätten die Beamten weitere Kräfte hinzugerufen, sagte der Sprecher.

Erst dann konnte die Party mit insgesamt zwölf Teilnehmern aufgelöst werden. Fünf Personen im Alter von 16 bis 44 Jahren wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet und vier Beschuldigten wurden Blutproben entnommen. Bei dem Einsatz ist ein Polizeibeamter durch die Angreifer verletzt worden. Er wurde mit eine Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Der Beamte war im Anschluss nicht mehr dienstfähig. „Es geht ihm aber bereits wieder besser“, sagte der Sprecher.

Gegen alle zwölf Party-Teilnehmer sind  Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung angefertigt worden.

(chal/csr/hebu/dpa)