Feste Düsseldorf: Hier wird am Wochenende der Herbst gefeiert

Düsseldorf · Am Samstag ist das Apfelfest in Unterbach, am Sonntag das Herbstfest im Schulgarten.

Beim Apfelfest in Unterbach gibt es vor allem eines: Äpfel. Archivfoto: abz

Beim Apfelfest in Unterbach gibt es vor allem eines: Äpfel. Archivfoto: abz

Foto: Blazy, Achim (abz)

Spätestens mit den Apfel- und Erntedankfesten, die jetzt überall stattfinden, ist klar: Der Herbst ist da. Seit elf Jahren feiert beispielsweise der Naturschutzbund Nabu Düsseldorf auf der Streuobstwiese am Unterbacher See die Erntezeit. Am Samstag, 6. Oktober, ist es wieder soweit: Die Mitglieder des Verbands laden Freunde, Familie und alle Interessierten von 11 bis 17 Uhr zu einem Nachmittag rund um das Obst ein. Es gibt jede Menge Infos zu heimischen Äpfeln, die auch verkostet werden, über Bäume und über die Fülle an Sorten, die allein im Rheinland wachsen, sowie natürlich über die konkrete Arbeit auf der Wiese; Ziel des Nabu ist es, damit die Artenvielfalt mit zu erhalten.

Die Besucher haben an dem Tag auch die Gelegenheit, Genaueres über das Obst im eigenen Garten zu erfahren. Die Experten erkunden, welche Sorte selbst mitgebrachte Äpfel sein könnten. Auch für die jüngeren Gäste bieten sie einige Aktionen, so gibt es etwa eine alte Obstpresse in Aktion. Dazu reichen die Verbandsmitglieder frisch gepressten Saft und Apfelkuchen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Zutritt auf das Gelände ist kostenlos, Spenden sind jedoch erwünscht. Erreichbar ist die Obstwiese mit dem Bus 735, Bushaltestelle Seeweg. Vom Parkplatz Bootshafen am Nordufer des Unterbacher Sees geht es in etwa drei Minuten über den Fußweg „Kleiner Torfbruch“.

Am Sonntag geht es weiter mit einem Fest im Zentralschulgarten. Dort gab es schon einige Veranstaltungen für kühlere Tage, jetzt wird zum Herbstfest eingeladen. Von 14 bis 18 Uhr öffnet das Gelände am Räuscherweg 40 in Bilk seine Tore für Besucher, mit Ständen und vielen Infos zu der Arbeit des Fördervereins, der Kindern die Natur näherbringt.

Das Programm startet offiziell um 14.30 Uhr mit einem ökumenischen Erntedank-Gottesdienst. Interessierte haben an dem Nachmittag die Gelegenheit, die verschiedenen Bereiche und die Geschichte des insgesamt etwa 25 000 Quadratmeter großen Schulgartens kennenzulernen. Die Anlage geht mit ihrem Konzept bis auf das Jahr 1913 zurück. Kinder erleben dort das Jahr über, wie die Natur wächst und gedeiht, lernen bei Workshops und diversen Projekten einiges über Tiere, Kräuter oder Pilze kennen, sie basteln und dekorieren. 2019 ist viel Programm speziell für Familien geplant.

Beim Herbstfest gibt es die Ernte dieses Jahres, Gemüse und Honig zu kaufen, das aus dem Schulgarten stammt bzw. aus der eigenen Imkerei. Die Awista bietet eine Kompost-Beratung an und der Sportactionbus kommt mit vielen mobilen Geräten zum Spielen und Toben für die kleinsten Gäste.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort