Düsseldorf: Gymnasium in Flingern steht erst 2024

Düsseldorf: Gymnasium in Flingern steht erst 2024

Auch Bau der Gesamtschule in Kaiserswerth verzögert sich.

Düsseldorf. Die Stadt baut massiv Schulraum aus und setzt auch auf weitere Neugründungen. Doch nicht überall geht es schnell voran. So stockt etwa das im Flingerner „Märchenland“ geplante neue Gymnasium am Heinzelmännchenweg. Vor zwei Jahren wurde der Standort ausgewählt, ursprünglich sollte 2021 der Betrieb in Jahrgangsstufe 5 starten. Gestern sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche im Schulausschuss, das Gymnasium könne frühestens im Schuljahr 2024/25 den Betrieb mit 120 Schülern aufnehmen. Auch wann der geplante Neubau an der Völklinger Straße für den beschlossenen Umzug des Luisen-Gymnasiums fertig ist, sei noch nicht absehbar.

Noch diffiziler (und langwieriger) ist die Situation bei der seit 2016 avisierten neuen Gesamtschule in Kaiserswerth am Pfaffenmühlenweg (neben dem Fliedner-Gymnasium). Für das Gebiet wird erst ein städebaulicher Wettbewerb durchgeführt, sagte Hintzsche. Eine weitere neue Gesamtschule wird für das Linksrheinische geprüft. Dass der Bedarf an dieser Schulform besonders groß ist, zeigten Zahlen, die Hintzsche auf Anfrage der Linken bekannt gab. In den letzten zehn Jahren mussten 2337 Kinder, die an eine Gesamtschule wollten, abgewiesen werden, in diesem Schuljahr waren es wieder 252. A.S.

Mehr von Westdeutsche Zeitung