Düsseldorf: Gully-Gestank stört Passanten

Geruchsbelästigung : Warum die Gullys in Düsseldorf derzeit so stinken

Kanäle am Corneliusplatz und am Kö-Bogen wurden von der Stadt jetzt überprüft. Es fehlt der Regen.

Nicht nur die Natur braucht noch viel Regen. Der fehlt auch dringend der Düsseldorfer Kanalisation. Das ergab eine Anfrage bei der Stadt auf die Frage, warum es aus den Gullys aktuell so stinkt.

Besonders rund um den Corneliusplatz war dies Passanten zuletzt aufgefallen. Ein Stadtsprecher bestätigt: „Im Bereich des Kö-Bogens hat der Kanalbetrieb dies an mehreren Tagen überprüft.“ Zudem habe man allen Geschäfts- und Restaurantbetreibern die Kontaktdaten der Ansprechpartner bei der Stadt gegeben, um sich bei akuten Fällen zu melden. Hiervon habe allerdings niemand Gebrauch gemacht, sagt die Stadt. Und deshalb konnte man auch keinem konkreten Problem nachgehen.

Luft aus den Kanälen steigt gerade verstärkt nach oben

Dennoch ist es Fakt, dass es die Geruchsbildung gibt. Ein Grund hierfür sei, dass sich Bestandteile des Abwassers ablagern, wenn der Regen so lange ausbleibt wie im Augenblick. Die Stadt erklärt das so: „Durch die zurzeit vorherrschende Tiefdruckwetterlage steigen die warmen Luftschichten auf und verteilen sich in der Atmosphäre. Dadurch nimmt der Druck in Bodennähe ab und zieht über die Öffnungen der Kanaldeckel die Luft aus dem Kanal nach.“ Die Geruchsbildung sei ein Problem an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet. Insbesondere in der Innenstadt liege eine so genannte Mischkanalisation, in der das häusliche Abwasser mit dem Niederschlagswasser gemeinsam abgeführt wird.

Durch den rückläufigen Wasserverbrauch der Bürger fehle zudem der Effekt, um die Fäkalien im Kanal wegzuspülen. Erst nach mehrfachen stärkeren Regenereignissen oder Spülen der Kanalisation mit Hochdruck werde das Fließverhalten im Kanal wieder normalisiert. A.V.

Mehr von Westdeutsche Zeitung