Düsseldorf: "Goldmucke" mit 13 Konzerten vor einer Traumkulisse

Konzertreihe Goldmucke : Düsseldorf: "Goldmucke" mit 13 Konzerten vor einer Traumkulisse

Zur Reihe Goldmucke vom 20. Juni bis zum 3. September werden 13 Bands auf der Bühne im Düsseldorfer Südpark stehen. Im Vier-Linden-Biergarten kommt sogar eine Topband der Album-Charts.

Es geht größer, lauter, mit mehr Show, aber auf keinen Fall schöner. Konzerte im Vier-Linden-Biergarten im Südpark sind ein echtes Erlebnis, Musik in einer Traumkulisse. Da kommen dann auch Bands, die sonst vor deutlich mehr als 400 Fans (dann ist ausverkauft) spielen. So kann Veranstalter André Janssen bei seiner Konzertreihe „Goldmucke“ in diesem Sommer mit „Mrs. Greenbird“ sogar eine Band präsentieren,  die vor ein paar Jahren an der Spitze der Album-Charts gestanden hat.

Vom 20. Juni bis zum 3. September werden 13 Bands auf der Bühne im Südpark stehen. „Nach der Resonanz der vergangenen Jahre melden sich die Musiker teilweise schon selbst bei uns“, freut sich André Janssen. Geboten wird ein wilder Mix aus verschiedenen Stilrichtungen: „Da ist garantiert für jeden etwas dabei.“

Das Pop-Duo „Mrs. Greenbird“ aus Köln hatte schon einmal ein Nr.1-Album. Die beiden sind auch privat ein Paar. Foto: Manuela zander/Manuela Zander

Los geht es am 20. Juni mit der Band Intersphere, die sich an der Mannheimer Popakademie gegründet hat. Das Quartett hat schon wesentlich größere Bühnen als die im Südpark gesehen. Denn Intersphere war auch schon zu Festivals wie Rock am Ring oder Rock im Park eingeladen.

Das gilt auch für das Kölner Pop-Duo Mrs. Greenbird, das am 15. August in dem Biergarten aufschlagen wird. Bekannt wurden die beiden durch die TV-Show X-Factor. Gleich mit ihrem ersten Album „Mrs. Greenbird“ stürmten sie die Charts. Zu den Highlights von Goldmucke gehört auch das Konzert von Fortuna Ehrenfeld (12. Juli). Die Indie-Band um Sänger und Komponist Martin Bechler bringt ihr neues Album „Helm ab zum Gebet“ mit.

Geboten wird eine bunte Mischung aus Dancehall mit Chefboss (21. Juni), Akustik-Pop mit Antje Schomaker (27. Juni), Hiphop mit Witten Untouchable (5. Juli), Indie-Punk mit The Deadnotes & the Kid Dad (18. Juli) oder Road-Folk mit Baby Kreuzberg zum Finale.

Die Konzerte finden bei jedem Wetter statt, bei Regen gibt es überdachte Plätze. Speisen dürfen mitgebracht werden, es kann kostenlos ein Grill zur Verfügung gestellt werden. Das Mitbringen von Getränken ist allerdings untersagt. Die Bands spielen jeweils ab 19.30 Uhr, Einlass ist eine Stunde früher. Die Eintrittspreise schwanken je nach Band zwischen zehn und 24 Euro im Vorverkauf.

Alle Konzerte im Überblick im Internet unter

www.maul-booking.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung