Düsseldorf: Freizeitanlage mit Abenteuerlandschaft in Heerdt

Freizeitpark Heerdt : Freizeitanlage mit Abenteuerlandschaft

Nachdem im Mai 2018 die ersten Bagger anrollten, können Kinder und Jugendliche nun im neu gestalteten Freizeitpark spielen.

Pünktlich zur Spielsaison 2019 wird die Freizeitanlage Heerdt wieder den Kindern und Jugendlichen zum Spielen überlassen. Die neue Abenteuerspiellandschaft konnte vom Gartenamt fertiggestellt und freigegeben werden. Zum Spielen und Toben bietet sie den kleinen Abenteurern auf der 3,5 Hektar großen Fläche einen großen Rutschenturm, eine Schaukelpromenade, einen Balancierparcours und einen Stangenwald.

„Der Umbau der Freizeitanlage Heerdt zu einer neuen, modernen und bunten Abenteuerlandschaft zählt zu den Leuchtturmprojekten des Masterplans Kinderspielplätze. Damit erhält der Stadtteil Heerdt eine neue Attraktion, die auch über seine Grenzen hinaus wirken wird“, sagt  Gartenamtsleiterin Doris Törkel.

Blick von der Sandfläche über Balancierelemente und Schaukelpromenade hinauf zum roten Rutschenturm. Foto: ja/stadt

Das Gartenamt hat die Planung und den Umbau koordiniert. Die Gesamtkosten für die Umgestaltung belaufen sich auf 630 000 Euro, davon wurden 70 Prozent vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Die überalterten Spielbereiche in der Freizeitanlage wurden modern und bunt umgestaltet.

Passend zu den Höhenunterschieden auf dem Gelände steht alles unter dem Motto „Von unten nach oben“: Es gibt untere und obere Ebenen, die etwa durch Brücken, Stege und Rasentreppen miteinander verbunden sind.

Im Mittelpunkt des oberen Bereiches steht ein markanter, leuchtend roter und neun Meter hoher Rutschenturm. „Der rote Turm ist das Markenzeichen der neuen Abenteuerlandschaft und schon von weitem sichtbar. Besucherinnen und Besucher werden bald sagen: Die Heerdter Freizeitanlage ist der ‚Park mit dem roten Turm‘“, sagt Doris Törkel.

Künstlich angelegte Kletterfelsen führen zum Rutschenturm. Weiter abwärts, die so genannte Himmelsleiter hinab, treffen die jungen Besucherinnen und Besucher auf eine Schaukelpromenade mit spannendem Ausblick auf die Freizeitanlage. Weiter geht es über Balancierelemente zum Kletterparcours in der großen Sandfläche im Tal. Auf dem Kleinkinderspielplatz wird es wieder eine Wassermatschanlage geben, die barrierefrei zugänglich ist und integratives Spielen ermöglicht.

Im Laufe des Sommers werden noch zwei zusätzliche, von der Bezirksvertretung finanzierte Spielgeräte das Spielangebot vervollständigen: eine Spielkombination aus Rutsche und Schaukel für den Kleinkinderspielbereich sowie eine Seilbahn für die große Sandfläche. Damit der Rasen ungestört wachsen kann, bleiben Teilbereiche der neuen Wiesenflächen vorerst abgesperrt. Die Spielgeräte sind davon nicht betroffen und können alle bespielt werden. Im Rahmen eines separaten Festes wird die neue Abenteuerlandschaft in Heerdt im Sommer 2019 eingeweiht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung