Düsseldorf: Feuerwehr bringt Mädchen ihr Entchen zurück

Düsseldorf : Feuerwehr bringt Mädchen ihr Entchen zurück

In Leichlingen war die Flaschenpost-Ente auf ihre Reise gegangen — die Taucherstaffel fand sie dann im Rhein bei Düsseldorf. Und antwortete der kleinen Versenderin sofort.

Von Leichlingen aus braucht man mit dem Fahrrad etwa 90 Minuten nach Düsseldorf. Wie lange die kleine Bade-Ente der fünfjährigen Nala für diese Strecke gebraucht hat, weiß niemand. Fakt ist, dass sie im Mai bei Tauch-Übungen der Taucherstaffel der Feuerwehr im Rhein gefunden wurde. Auf dem Körper der Ente prangte eine eindeutige Botschaft: „Lieber Finder, bitte melde dich per Post bei mir!“

Nala hatte die „Entenpost“ gemeinsam mit ihrer Oma zu Wasser gelassen in der Hoffnung, dass jemand auf die Botschaft des kleinen Gummi-Tieres antwortet. Und in der Tat, die Feuerwehr brachte eine Kommunikations-Welle in Gang. Nach der ersten Kontaktaufnahme über einen Brief mit der Oma wurde dann nach einigen Wochen auch die Mutter der Fünfjährigen in das „Entengeheimnis“ eingeweiht. Nun war der Feuerwehr war aber eines klar: Es darf nicht nur beim Briefkontakt bleiben. Kind und Ente müssen wieder zusammengeführt werden.

Diese Zusammenführung geschah dann am Samstag. Ein „Retter“ hatte mit der Mutter ein Treffen abgemacht, bei dem auch Nala und ihre Freundinnen dabei sein durften. Rund 90 Minuten — so lange, wie man mit dem Rad von Leichlingen nach Düsseldorf braucht — konnten die vier Erwachsenen und vier Kinder sich die Fahrzeuge sowie die Wache anschauen. Zudem konnten sie viele Fragen zu der Arbeit der Feuerwehr und des Rettungsdienstes stellen und auch mal im Löschfahrzeug und dem Rettungswagen Platz nehmen.

Das feierliche Ende des lehrreichen Nachmittags krönte dann die Übergabe der knallgelben Bade-Ente — natürlich handsigniert von den Findern — an seine eigentlichen Besitzer.

Ein Sonder-Einsatz, der mit Sicherheit in Erinnerung bleiben wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung