Politik in Düsseldorf Der Favorit der FDP für die Oberbürgermeister-Wahl

Düsseldorf · FDP-Mitglied ist Montanus seit fast 20 Jahren, er war bereits Vorstandsmitglied der Kreispartei und sitzt seit 2017 im Stadtrat.

Ulf Montanus stellt sich auf seiner Webseite als Schauspieler, Auktionator und Moderator vor.

Ulf Montanus stellt sich auf seiner Webseite als Schauspieler, Auktionator und Moderator vor.

Foto: Anne Orthen (orth)/Anne Orthen (ort)

Bei der FDP kristallisiert sich zunehmend ein Favorit für die Kandidatur zur Oberbürgermeister-Wahl 2025 heraus: Ulf Montanus. Der 62-Jährige möchte das zwar auf Nachfrage nicht kommentieren und verweist auf die noch ausstehenden parteiinternen Abstimmungen sowie den entscheidenden Kreisparteitag im September. Hinter den Kulissen allerdings kursiert derzeit nur sein Name. Zudem wird seine mögliche Kandidatur in vertraulichen Gesprächen von führenden Stellen wohlwollend betrachtet, während mancher bereits eine eigene Kandidatur ausschließt. Und die soll es auf jeden Fall geben, allein um bei anstehenden Diskussionsrunden präsent zu sein.

Klar ist, man muss sich so einen Wahlkampf auch erst mal zeitlich und finanziell leisten können. Und das ist bei Montanus offenbar der Fall, wie zu hören ist. Er ist in keinem festen Angestelltenverhältnis beschäftigt, der Ratsherr stellt sich auf seiner  Webseite als Schauspieler, Auktionator und Moderator  vor. Als Fernseh-Moderator trat er vor allem bei Shopping-Kanälen in Erscheinung, als Schauspieler in einigen TV-Serien. Zudem hat der Mann zwei Bücher veröffentlicht, 2022 zuletzt Gedichte unter dem Titel „Kleine Lebenstipps“.

Doch nicht nur Schauspieler, auch Politiker wollte er als Kind werden, hat Montanus mal erzählt. Diesen Wunsch erfüllt er sich zunehmend. Nach und nach ist die Lokalpolitik fast zu einem Vollzeitjob geworden. Immer präsenter ist er zudem bei Debatten im Stadtrat aufgetreten, etwa beim Kampf seiner Fraktion für den Erhalt der Gaslaternen. Und wenn Montanus auf seiner Internetseite auch mal in T-Shirt und Lederjacke mit zurückgegelten Haaren sowie bösem Blick posiert, zeigt er sich im Rathaus stets mit Sakko, Hemd und Seitenscheitel. Emotionale Ausbrüche oder besondere Schärfe in seinen Wortbeiträgen sind nicht seine Art, eher ein gemäßigtes Auftreten. Eine ganze Liste von Argumenten hastete er im Dezember in der Ratssitzung zum Thema Gasbeleuchtung herunter, und verhaspelte sich lieber, als ein Argument in der knappen Redezeit auszulassen.

FDP-Mitglied ist Montanus seit fast 20 Jahren, er war bereits Vorstandsmitglied der Kreispartei und sitzt seit 2017 im Stadtrat, in mehreren Fachausschüssen sowie wegen seines Schwerpunkts Kulturpolitik in den Aufsichtsräten von Schauspielhaus, Tonhalle und NRW Forum.

Auch wenn Montanus derzeit Favorit bei den Liberalen ist – noch vergehen einige Monate bis zur offiziellen Bekanntgabe der Kandidatur. Und bei einer Partei im Umbruch wie der FDP ist vieles möglich. Der bevorstehende Abschied von Marie-Agnes Strack-Zimmermann sowie der 2025 anstehende von Fraktionschef Manfred Neuenhaus lässt viel Raum in der ersten Reihe entstehen und damit mögliche Ansprüche.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort