Amtsgericht Düsseldorf Einbrecher scheitern an zu schwerem Tresor – was war drin?

Düsseldorf · (wuk) Komplett übernommen haben sich drei Einbrecher in einem Restaurant in Citynähe. In einer Märznacht 2022 konnten sie zwar in das Ladenlokal eindringen, doch am Tresor haben sie sich überhoben.

 Vertreten wurden die drei Angeklagten von den Anwälten Markus Horstmann (M.) und Henner Apfel.

Vertreten wurden die drei Angeklagten von den Anwälten Markus Horstmann (M.) und Henner Apfel.

Foto: wuk

Keuchend vor Anstrengung mussten sie den Firmensafe innerhalb des Gastraums rund 40 Zentimeter vor der Lokaltür stehen lassen. Das hat den geständigen Angeklagten vorm Amtsgericht deutlich höhere Strafen erspart. Denn weil der Tresor die Lokalräume nicht verlassen hatte, wurden alle drei (25 bis 27 Jahre alt) wegen des Versuchs eines schweren Diebstahls schuldig gesprochen.„Zufällig“ und „spontan“ habe sich das Trio zum Einbruch in jenes Restaurant entschlossen, hieß es von den Verteidigern. Drinnen war es den Männern zwar gelungen, mehrere Türen zu knacken – und auch den hauseigenen Tresor auf einer Sackkarre bis knapp vor den Ausgang zu bringen. Aber weiter eben nicht mehr.