An Ampel in Düsseldorf-Stadtmitte E-Scooter-Fahrerin stirbt nach Unfall mit Lkw

Update | Düsseldorf · Tödliche Verletzungen erlitt eine Frau auf einem E-Scooter in Düsseldorf-Stadtmitte, als sie von einem abbiegenden Lkw erfasst wurde. Die Kreuzung am Wehrhahn war fast drei Stunden lang gesperrt.

  Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Kölner Straße/Am Wehrhahn.

Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Kölner Straße/Am Wehrhahn.

Foto: Polizei Düsseldorf

(csr) Bei einem Verkehrsunfall in Stadtmitte erlag eine Frau noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Sie war mit einem E-Scooter unterwegs und wurde von einem Lkw erfasst. Laut Polizei war ein 60 Jahre alter Mann aus Wesel mit seinem Lkw auf der Straße Am Wehrhahn stadtauswärts unterwegs. An der Kreuzung Am Wehrhahn/Kölner Straße bog er nach rechts in die Kölner Straße ab. Dabei übersah er eine 51 Jahre alte Frau aus Düsseldorf, die mit einem E-Scooter auf der Straße Am Wehrhahn geradeaus in Richtung stadtauswärts fuhr. Die Frau wurde von dem Lkw erfasst und so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Der Unfall ereignete sich am Mittwochmorgen um 9.26 Uhr, die Straßensperrungen in dem Bereich wurden um 12.19 Uhr aufgehoben. In der Zeit sicherte das Unfallaufnahmeteam der Polizei Spuren, es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Seit Einführung der E-Roller kam es in Düsseldorf immer wieder zu schweren Unfällen. So hatte etwa Ende Januar ein Autofahrer auf der Friedrichstraße ebenfalls bei einem Abbiegevorgang einen E-Scooterfahrer übersehen. Der war verbotswidrig auf den Radweg unterwegs. Bei dem Unfall wurde er schwer verletzt.

Im November 2022 wurde die 18-jährige Fahrerin eines E-Scooters auf der Kölner Straße nahe dem Worringer Platz bei einem Unfall schwer verletzt. Es war zu einer Berührung mit einem neben ihr fahrenden Pkw gekommen.

Laut aktueller Unfallstatistik der Stadt Düsseldorf ist die Zahl der Unfälle mit E-Scootern im vergangenen Jahr zurückgegangen. 222 zählte die Polizei 2023 in Düsseldorf, im Jahr zuvor waren es noch 238. Jedoch ist die Zahl der dabei Verletzten gestiegen – mutmaßlich, weil sich immer wieder mehrere Personen gleichzeitig auf einen Roller stellen. 137 Personen verletzten sich leicht, 25 wurden sogar schwer verletzt. Generell sind Unfälle beim Abbiegen oder Wenden die häufigsten in Düsseldorf.

(csr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort