Düsseldorf: Dürer-Berufskolleg startet - provisorisch

Düsseldorf: Dürer-Berufskolleg startet - provisorisch

Schülern wie Lehrern gefällt das neue Gebäude an der Paulsmühlenstraße gut. Auch wenn noch nicht alles fertig ist.

Düsseldorf. Es ist ein Gebäude, in dem man sich schon mal verlaufen kann. Vor allem, wenn man sich noch nicht auskennt. Damit das am ersten Schultag im Albrecht-Dürer-Berufskolleg zumindest den Lehrern nicht passiert, haben die in diesem Jahr schon eine Woche früher ihren Dienst angetreten. Gestern wurden die Räume dann zum ersten Mal auch von Schülern bevölkert. Und denen gefällt ihre neue Schule ziemlich gut.

„So eine Schule ist hier einzigartig“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Ellen Ahn. Was vorher an drei Standorten verteilt war, ist jetzt gesammelt in einem großen Gebäude an der Paulsmühlenstraße in Benrath. 70 Millionen Euro hat das gekostet — täglich sollen hier 700 bis 800 Schüler unterrichtet werden. Insgesamt gibt es 4000 Schüler, 39 Berufsausbildungen werden hier unter einem Dach angeboten. Und zu jeder Fachrichtung gibt es alles, was gebraucht wird.

(Blick auf den Eingangsbereich der neuen Albrecht-Dürer-Schule. Foto: Stadt/D. Young)

Für die Hotelfachschüler ist das zum Beispiel der Bankett-raum und die Bar — alles wie in einem richtigen Hotel oder Restaurant. „Alles ist so hell und modern. Es ist richtig schön geworden. Vor allem im Vergleich zum alten Standort“, sagt Paul Salachina, der vorher am Fürstenwall zur Schule gegangen ist. Dort sei vieles veraltet gewesen. „Das ist nicht zu vergleichen“, pflichtet ihm seine Mitschülerin Yana Stetska bei. Auch Jan Schierge findet die neue Schule „absolut cool“. „Das ist alles fast wie in einem richtigen Betrieb“, sagt er. Auch wenn jetzt noch nicht alles ganz fertig sei — das kommt noch in den nächsten Wochen.

(Die Kletterwand in der neuen Dreifach-Sporthalle. Foto: Stadt/D.Young)

Die gute Ausstattung liegt auch daran, dass die Lehrer Einfluss darauf nehmen konnten, wie die Fachräume ausgestattet werden sollen. „Das war ein großes Geschenk“, sagt Ellen Ahn. Klar habe das auch eine Extra-Belastung bedeutet. Dafür sind die Räume jetzt so gestaltet, wie sie im Schulalltag gebraucht werden. Nicht nur bei den Hotelfachschülern. Die Küchen für die Köche sind mit modernstem Gerät ausgestattet, die Gestalter für visuelles Marketing haben ein Schaufenster im Klassenraum, das es zu füllen gilt, das Zahntechnik-Labor gleicht einem realen, Maschinen für die Drucktechniker und Schreiner sind selbstverständlich.

„Alles riecht noch so neu“, sagt Mohammad Imani. Er hat heute seinen ersten Schultag in der Ausbildung zum Zahntechniker. Ganz schön groß findet er das Gebäude. „Da musste ich mich erstmal orientieren.“ Aber alle seien nett, die Lehrer hätten immer weitergeholfen.

Schade finden es Hannah Pöhlmann und Pia Hamacher, dass sie nun schon in ihrem letzten Jahr Hotelfach sind und nicht schon von Anfang an hier lernen konnten. Zum Beispiel die Sporthalle solle richtig toll sein — mit Kletterwand. Sport haben die beiden aber nicht mehr. Aber trotzdem: „Hier ist sicher eine richtig gute Grundausbildung möglich“, sagt Hannah Pöhlmann. Alles hier sei so neu und sauber. Der erste Tag sei gut verlaufen, finden beide. Auch wenn es ja am Anfang immer ein bisschen chaotisch sei. Viele wurden ja heute auch neu eingeschult.

Auch Jan Schierge findet, dass der Stress des ersten Tages gut gelöst wurde. „Die Lehrer standen unten in der Aula bereit und haben uns in Empfang genommen“, sagt er. Die Schüler wurden dann in ihre Klassenzimmer und aber auch über das Schulgelände geführt. Besonders gut gefällt ihm auch der Innenhof, der für viele ein Highlight ist. „Da kann man sich zwischendurch auch mal ein bisschen bewegen“, sagt er. Schade findet er, dass an einer Seite des neuen Gebäudes schon Scheiben eingeworfen wurden. „Vielleicht sind wir hier in Benrath noch nicht richtig willkommen“, vermutet er. Aber die Benrather würden sich sicher noch an die neuen Schüler gewöhnen.

Info: Das Albrecht-Dürer-Berufskolleg, Städt. Schule der Sekundarstufe II, ist jetzt an der Paulsmühlenstraße 1 zu finden. Die Schule begleitet mit beruflichen Qualifikationen für 33 Ausbildungsberufe. Telefon: 0211/89 973 00.