1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Drei Frauen angegriffen - Polizei sucht Zeugen

Polizei : Drei Frauen angegriffen - Polizei sucht Zeugen

Drei Frauen wurden kurz nacheinander von einem Unbekannten angegriffen, sie setzten sich zur Wehr. Die Polizei sucht Zeugen.

Im Zuge der Ermittlungen zu dem nach wie vor unklaren Übergriff in der Nacht zu Montag, 4. März, wurden zwischenzeitlich weitere Taten bekannt. Um 4.30 Uhr war eine 30-Jährige auf der Konkordiastraße in Unterbilk von hinten gepackt worden, es entwickelte sich ein heftiges Gerangel im Stehen, in dessen Verlauf die Frau ihrem Angreifer auch ins Gesicht griff und laut um Hilfe schrie. Aufgrund der Gegenwehr ließ der Mann schließlich von der Geschädigten ab und flüchtete in Richtung Jürgensplatz.

Zwischenzeitlich wurden weitere Taten bekannt, die im zeitlichen und örtlichen Zusammenhang stehen und bei denen die Beamten derzeit davon ausgehen, dass es sich um denselben Verdächtigen handeln könnte. Die Kriminalpolizei bittet weiterhin um Zeugenhinweise.

Rund 45 Minuten vor dem Übergriff auf der Konkordiastraße war es zu einem ähnlichen Geschehen an der Rheinkniebrücke in Höhe der Treppe zum Oberkasseler Rheinufer gekommen. Auch hier scheiterte der Unbekannte an der Gegenwehr der bedrängten Frau (35 Jahre). Noch energischer war der Widerstand einer 45-Jährigen um 5.50 Uhr an der Hubertusstraße. Die Frau setzte ihr mitgeführtes Pfefferspray ein und schlug den Täter dadurch in die Flucht. Auch wenn es in keinem der drei bislang bekannten Fälle zu sexuellen Handlungen gekommen ist, gehen die Spezialisten des KK 12 derzeit von einer sexuellen Motivation für die Übergriffe aus.

Der Tatverdächtige ist circa 1,75 bis 1,80 Meter groß und von schlanker Statur. Er ist etwa 20 bis 30 Jahre alt. Er soll einen dunklen Teint haben. Bekleidet war er mit einem dunklen Oberteil mit Kapuze. Es ist nicht auszuschließen, dass er, zumindest zeitweise, gerötete Augen aufgrund des oben beschriebenen Pfeffersprayeinsatzes gehabt haben könnte. Hinweise werden erbeten an das Kommissariat 12 unter Telefon 0211-8700.