Schon ab Mai Die Werbung muss zur Euro von der Düsseldorfer Arena runter

Düsseldorf · Das Logo des Namenssponsors wird ab Anfang Mai entfernt. Die Fassade wird dann umgestaltet.

 Diese Montage zeigt, wie die Düsseldorfer Arena während der Euro 2024 aussehen könnte.

Diese Montage zeigt, wie die Düsseldorfer Arena während der Euro 2024 aussehen könnte.

Foto: dpa/Foto: dpa | Montage: C. Schnettler

Die Stadt Düsseldorf freut sich auf fünf Spiele bei der Euro 2024. Sie finden zwischen dem 17. Juni und dem 1. Juli in der Arena statt. Aber schon viel früher übergibt die städtische Hallen- und Veranstaltungstochter D.Live die Stockumer Großhalle an die Uefa. „Der 20. Mai ist als Übergabetag der Arena an die Uefa geplant“, sagt Johanna Sieben, Sprecherin von D.Live. Ein kleines Fragezeichen gibt es bei dieser Planung aber noch. „Sollte Fortuna Düsseldorf in der Relegation spielen, erfolgt die Übergabe erst danach.“ Die Spiele um den Aufstieg in die 1. Bundesliga oder dem Verbleib dort sind für den 23. und 27. Mai vorgesehen.

Die Arena hat während der Fußball-Europameisterschaft der Männer auch ein anderes Outfit als üblich. Das Logo des regulären Namenssponsors muss von der Außenfassade der Merkur-Spiel-Arena entfernt werden. Die Arbeiten dafür beginnen bereits Anfang Mai. Damit hat man Erfahrung, denn auf der Fassade gab es schon die Logos der früheren Namenssponsoren LTU und Esprit. Das Logo der Modefirma musste 2011 zeitweise für den Eurovision-Song-Contest von der Außenhülle entfernt werden. Stattdessen kam für den Wettbewerb der Eurovision-Schriftzug mit Logo auf die Fassade.

Die Halle wird werbetechnisch komplett neutralisiert

Auch jetzt soll die Arena nicht kahl bleiben. Wenn die Merkur-Sonne nicht mehr vom Bauwerk strahlt, wird das Logo der Uefa auf die attraktive Westfassade des Bauwerks aufgebracht, die man sieht, wenn man sich von der Rheinfront in Richtung Arena bewegt. Die nicht minder attraktive Süd-West-Fassade, die zu den Straßenbahngleisen hin liegt, und die Nord-Ost-Seite sollen das Logo der Euro mit dem Pokal erhalten.

Im Innenbereich wird die Großhalle ebenfalls Euro-tauglich gemacht. Wie auch bei Länderspielen wird die Halle komplett neutralisiert. Zudem werden im Innenraum eine spezielle Medientribüne und sogenannte Presenter Studios eingebaut. Es erfolgt außerdem ein Umbau der Stehplatz-Tribüne zu einem reinen Sitzplatzbereich. Das Fortuna-Branding verschwindet ebenfalls: Die Bereiche der Kabinen werden neutralisiert und durch einen Partner des europäischen Fußballverbandes für das Turnier gestaltet.

Nach dem letzten Spiel von Fortuna Düsseldorf wird der Rasen ausgetauscht, sodass die Nationalmannschaften beste Bedingungen vorfinden. Gleich die erste Partie ist sehr attraktiv: Am 17. Juni spielt ab 21 Uhr Österreich gegen Frankreich. Das letzte Spiel der Euro in Düsseldorf ist ein Viertelfinale am 6. Juli. Die Rückgabe der Arena in die Hände der Stadt erfolgt am 13. Juli.