Düsseldorf: Der Rhein sinkt und sinkt

Düsseldorf: Der Rhein sinkt und sinkt

Der Pegelstand fällt in den nächsten Tagen auf unter 1,20 Meter.

Düsseldorf. Der Fluss in unserer Stadt führt im Moment auffällig wenig Wasser. Wer über die Brücke fährt oder die Kirmes besucht, sieht reichlich Sand und Steine und wenig Rhein. Die anhaltende Trockenheit in Deutschland hat dazu geführt, dass der Pegelstand sich der Marke von einem Meter nähert. Am Donnerstag meldete das Bundesamt für Gewässerkunde einen Wert von 1,18 Meter in Düsseldorf. Laut Prognose der Behörde wird der Wert in den nächsten Tagen um weitere Zentimeter fallen. Für Montagmorgen werden 1,14 Meter vorhergesagt.

Damit nähert sich Düsseldorf der Marke des so genannten Gleichwertigen Wasserstands von 97 Zentimetern. Damit ist der Wert gemeint, den der Pegel über einen langen Zeitraum im Schnitt an 20 eisfreien Tagen im Jahr als Tiefpunkt erreicht. Sollte die Marke geknackt werden, wäre dies eine Besonderheit. Der niedrigste bekannte Wasserstand in Düsseldorf betrug im September 2003 gerade einmal 40 Zentimeter.

Der Pegel ist innerhalb einer Woche merklich gesunken. Noch am vergangenen Wochenende lag er bei 1,50 Meter, Sonntag und Montag machte die Kurve dann deutlich Bewegungen nach unten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung