1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Demos, verkaufsoffener Sonntag und Co. - Das erwartet Besucher

Volle Innenstadt erwartet : Verkaufsoffener Sonntag, Demos und Co. - Das erwartet Besucher am Wochenende in Düsseldorf

Am Sonntag sind die Geschäfte in Düsseldorf geöffnet, zusätzlich locken Black-Friday-Rabatte zum Einkauf. Am Samstag werden Demonstrationen für Staus sorgen. Alle Informationen zur Anreise und Sicherheit am Wochenende.

An diesem Wochenende könnte die Innenstadt voll werden. Nicht nur die Weihnachtsmärkte ziehen Besucher an. Am Sonntag lockt der verkaufsoffene Sonntag zusätzlich in die Innenstadt; in einigen Geschäften gibt es zudem schon die ganze Woche Angebote für den Black Friday. Was das für den Verkehr bedeutet und welche Extra-Angebote es gibt.

Sonntagsöffnung

Der verkaufsoffene Sonntag findet in Stadtmitte, Altstadt und Carlstadt statt. Geöffnet ist von 13 bis 18 Uhr. Nachdem bei der letzten Sonntagsöffnung zu spät kommuniziert wurde und viele Geschäfte geschlossen blieben, sollen diesmal deutlich mehr Händler sich an der Aktion beteiligen.

Verkehr

Es dürfte wieder voll werden auf den Straßen in der Stadtmitte. Wer mit dem Auto zum Weihnachtsshopping fahren will, muss sich also auf Wartezeiten einstellen. Insbesondere am Samstag ab 14 Uhr könnte es sich knubbeln, denn am Nachmittag ziehen wieder vier größere Demonstrationszüge durch Düsseldorf. Bei einem Protest gegen das Iran-Regime werden bis zu 5000 Teilnehmer erwartet. Die Demonstranten ziehen vor allem über innerstädtische Straßen, die dann kurzzeitig gesperrt werden müssen.

Auch ein Teil der Königsallee könnte wieder blockiert sein. Die Polizei hatte die Einkaufsstraße vergangene Woche gesperrt, weil hier in diesem Jahr Weihnachtsmarktbuden stehen und viele Passanten unterwegs sind. Nach einem Unfall mit sechs Verletzten am Dienstag werde der nördliche Teil der Kö auch künftig bei Bedarf gesperrt, teilte die Polizei mit. Generell wird geraten, das Auto lieber am Rand der Stadt zu parken und mit Bus oder Bahn in die City zu fahren. Dafür bieten sich zum Beispiel die Park-and-Ride-Parkplätze am Südfriedhof und am Südpark an. Wer aus dem Linksrheinischen kommt, kann zum Beispiel am Dominikus-Krankenhaus in Heerdt parken.

Bahnanreise

Die Rheinbahn erweitert in der Vorweihnachtszeit ihr Angebot. So wird unter anderem an den drei Samstagen vor Weihnachten (3., 10. und 17. Dezember) die Stadtbahnlinie U 74 verlängert und fährt zwischen 18.30 und 21 Uhr bis zur Haltestelle „Meerbusch -Görgesheide“.

Park & Ride ab Flughafen

Das neue gemeinsame Angebot von Rheinbahn und Flughafen läuft bis zum 30. Dezember. Der Parkplatz P13 des Flughafens ist über die A 44 und B 8 erreichbar. Der Parkplatz ist vier Gehminuten von der U-Bahn-Haltestelle Lohausen entfernt; von dort fährt alle zehn Minuten die Linie U 79 zur Heinrich-Heine-Allee. Das Ticket kann online unter www.dus.com/parkandride gebucht werden. Das Park & Ride-KombiTicket kostet für drei oder fünf Personen 12 oder 17 Euro; nur das Parkticket sieben Euro. Besucher können maximal acht Stunden zwischen 9 und 22 Uhr parken. Es gilt in den KombiTicket-Varianten am aufgedruckten Datum für die Hin- und Rückfahrt mit der Rheinbahn zum Weihnachtsmarkt.

Verkehrskadetten

An den Vorweihnachtswochenenden werden die Helfer am 25., 26. und 27. November sowie am 3., 10. und 17. Dezember jeweils von 11.30 Uhr bis 19 Uhr zwischen der Innenstadt und Altstadt unterwegs sein. Also zusätzlich zu den Adventssamstagen auch am Black Friday und am verkaufsoffenen Sonntag. Sie sollen die Besucher schützen und zur Reduzierung der Staus im Bereich Heinrich-Heine-Allee beitragen.

Gepäckbus

Für die, die zum Geschenkekauf das Auto in der Garage lassen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, bietet die Rheinbahn den Gepäckbus an. Während die Kunden bummeln, können sie ihre Einkäufe abgeben, die Mitarbeiter der Rheinbahn passen kostenlos darauf auf. Der neue Standort ist an der Heinrich-Heine-Allee in Höhe des Heinrich-Heine-Platzes, zwischen dem ehemaligen Musikpavillon und dem Breidenbacher Hof. Der Bus ist an allen vier Adventssamstagen (26. November, 3., 10. und 17. Dezember) von 12 bis 21.15 Uhr vor Ort.

Rabattaktionen

Entlang der Schadowstraße machen einige Läden auf ihre Aktionen aufmerksam. Teilweise auf Black-Friday-Deals, teilweise aber auch schon auf Rabatte, die in der Black Week gelten. „50 Prozent auf alles“, „25 Prozent auf alles“, und Deals auf spezielle Artikel sollen die Kunden in die Geschäfte locken. Darüber hinaus ist das allgemeine „Sale“-Schild in fast allen Läden zu sehen.