1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Corona-App zeigt „erhöhtes Risiko“ - Was dann passiert

Erste Fälle in Düsseldorf : Corona-App zeigt „erhöhtes Risiko“ - Was dann passiert

Beim Gesundheitsamt in Düsseldorf gehen die ersten Meldungen von Personen ein, die die Corona-Warn-App nutzen. Sie wurden über Risikobegegnungen mit mindestens einer positiv getesteten Person informiert.

Beim Gesundheitsamt gehen die ersten Meldungen von Personen ein, die die Corona-Warn-App nutzen und nun mit dem Warnhinweis „Erhöhtes Risiko“ über Risikobegegnungen mit mindestens einer positiv getesteten Person informiert wurden. Nach Angaben der Stadt haben sich bisher fünf App-Nutzer an das Gesundheitsamt gewandt und wurden bereits im Diagnosezentrum an der Mitsubishi Electric Halle abgestrichen. Diese fünf App-Nutzer erhielten ein negatives Testergebnis.

Dazu der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Klaus Göbels: „Die Corona-Warn-App kann uns bei der Nachverfolgung von Infektionen und somit bei der Ermittlung von Kontaktpersonen unterstützen. Denn niemand erinnert sich an jeden Menschen, den er in den letzten 14 Tagen getroffen hat. Dennoch ersetzt sie weder die Abstands- und Hygieneregeln noch das Tragen von Alltagsmasken. Diese sind weiterhin ganz wichtige und effektive Schutzvorkehrungen. Wer sich und seine Mitmenschen vor einer Infektion schützen will, kann die App lediglich als weitere Ergänzung dieser Maßnahmen nutzen.“

Die Corona-Warn-App benachrichtigt die Nutzer, wenn sie sich innerhalb der letzten 14 Tage längere Zeit in der Nähe einer positiv getesteten Person, die die App ebenfalls nutzt, aufgehalten haben. Je nach Art der Risikobegegnung wird dem Nutzer ein Infektionsrisiko angezeigt. Dabei unterscheidet die App zwischen einem niedrigen und einem erhöhten Risiko und gibt gleichzeitig Handlungsempfehlungen. Bei der Statusanzeige „Erhöhtes Risiko“ fordert sie den Nutzer auf, telefonisch Kontakt mit seinem Hausarzt, dem Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117 oder dem örtlichen Gesundheitsamt aufzunehmen. Mit ihnen werden dann die nächsten Schritte abgestimmt. Personen, die in Düsseldorf wohnen oder arbeiten, können sich bei der Warnung "Erhöhtes Risiko" unter der städtischen Hotline unter 0211-8996090, montags bis freitags, von 8 bis 16 Uhr, sowie per E-Mail an gesundheitsschutz@duesseldorf.de an das Gesundheitsamt wenden.