Düsseldorf: Bürgerhilfe ist seit 30 Jahren aktiv

Ehrenamt : Bürgerhilfe ist seit 30 Jahren aktiv

Der Gerresheimer Verein, der insbesondere ärmere Kinder unterstützt, präsentiert sich in einer Ausstellung.

Vor 30 Jahren erfuhr Hans Küster vom traurigen Schicksal einer Gerresheimer Familie. Die Mutter war gestorben, der Vater lebte mit seinen drei Kindern in armen Verhältnissen, kam kaum klar. Küster war und ist auch mit heute 81 Jahren ein Mann der Tat: Er sammelte damals schon Spenden, damit die Kinder neue Kleidung bekommen konnten. Auch die Bezirksvertretung 7 (u.a. Gerresheim, Hubbelrath) unterstützte ihn damals mit einem DM-Betrag. Doch es sollte nicht die einzige Familie sein, für die sich Küster einsetzte. Denn dieser Fall, so erzählt er am Dienstag, war der Anlass für ihn, die Bürgerhilfe Gerresheim überhaupt zu gründen.

Hans Küster ist Gründer und immer noch Vereinsvorsitzender

Küster ist nicht nur Gründer, sondern immer noch Vorsitzender des Vereins. Der wird in diesem Monat 30 Jahre alt und der runde Geburtstag wird gefeiert. Den Auftakt macht eine Fotoausstellung, die ab 18. April in der Filiale der Deutschen Bank an der Benderstraße gezeigt wird. Walter Friedhoff, ebenfalls Mitglied des Vorstands, stellte das Konzept vor. „Wir haben mit sechs Leuten 30 Ordner mit Presseartikeln und 2500 Fotos gesichtet.“ Man habe sich dann aber entschieden, die 70 Fotos, die in der Ausstellung gezeigt werden, nicht chronologisch zu präsentieren, sondern nach den Themenschwerpunkten des Vereins.

Da wird gezeigt, wer spendet und den Verein unterstützt. Denn in den 30 Jahren sind laut Friedhoff 500 000 Euro an Spenden zusammengekommen. Natürlich werden viele Fotos von einer der Haupteinnahmequellen des Verein zu sehen sein: Das ist der beliebte Trödel, der als Straßenfest seit 1990 immer am ersten Samstag im September in Gerresheim stattfindet. In diesem Jahr am 7. September und hier gibt es schon jetzt viele Anfragen für die Trödelstände, für die 30 Euro gezahlt werden müssen.

Geld, das dann gut angelegt wird, wie weitere Fotos der Ausstellung zeigen werden: Im Mittelpunkt stehen dann die vielen Einkleidungsaktionen für Kinder. 100 bis 150 können sich, je nach Spendenaufkommen, pro Jahr durch die Bürgerhilfe in großen Kaufhäusern neue Anziehsachen im Wert von 100 Euro aussuchen. „Über Kindergärten, Schulen und auch Sportvereine erfahren wir, welche Kinder Unterstützung brauchen“, erklärt Hans Küster das Prinzip für die guten Taten des Vereins.

Aber der Verein unterstützt noch andere Aktionen, von denen die Ausstellung zeugen wird. So etwa das jährliche Radschlägerturnier während des Straßenfestes oder den Wettbewerb „Stimme Gerresheims“. Zudem finanziert die Bürgerhilfe Bustransporte, damit Schüler aus Knittkuhl und Gerresheim an der Veranstaltung „Singpause“ in der Tonhalle unbeschwert teilnehmen können. Der Dank ist dem Verein gewiss, die Kinder unterhalten dann beim Straßenfest die Besucher mit den gelernten Liedern.

480 Mitglieder zählt der Verein im 30. Jahr. Walter Friedhoff spricht von einer „stabilen Zahl“. Der Jahresbeitrag kostet 15 Euro. Wichtig ist der Bürgerhilfe aber vor allem das ehrenamtliche Engagement. Denn zur Organisation des Straßenfestes oder auch der Karnvalsveranstaltungen für Senioren braucht man stets viele Helfer. Die dürfen sich auf dem Festakt am 2. Mai in den Räumen der Sana-Klinik Gerresheim dann auch selber mal feiern.

Mehr von Westdeutsche Zeitung