Düsseldorf: Bücher auf dem Container für Leseratten

Die gute Tat : Bücher auf dem Container für Leseratten

Lesestoff wird direkt vor der Haustür angeboten.

Als erstes Aufbewahrungselement diente ein Sten (war als Keller-Regal angelegt), dann musste es ein Billy-Regal sein. Es kam ein zweites dazu, noch eines, dann wurde angebaut, bis im Laufe der Jahre die ganze Wand in einem Zimmer von oben bis unten voller Bücherregale war. Lange Zeit war es unvorstellbar, auch nur eines der Bücher abzugeben, zu verschenken, zu verkaufen. Doch der Platz ist endlich, und eines Tages wurden ein paar Werke aussortiert, alte Psycho-Horror-Schinken von Stephen King und Dean R. Koontz etwa. Die kann man gut stapeln und auf den Papiercontainer vor der Haustür legen – die Abnahme ist garantiert. Manchmal trifft man auch Nachbarn, die interessiert in einem der Bücher blättern oder selbst welche dort deponieren. Guter Lesestoff  für lau: Der ist auf dem Container besser aufgehoben als im selbigen. 

Hier finden sie die anderen Texte der Serie: wz.de/diegutetat

(li)