1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Aus.Zeit: Lockdown im Portrait

Bildband : Aus.Zeit: Lockdown im Portrait

Während Pflegekräfte, Lebensmittelhändler, und Gesundheitsämter auf Hochtouren laufen, erfolgt für weite Teile der Bevölkerung eine erzwungene Auszeit. Sie kommen in diesem Bildband zu Wort.

. (akrü) Corona macht auch erfinderisch für neue Projekte. Eines davon ist das Projekt „Aus.Zeit“. Eine Sammlung von 140 Portraits und Interviews von unterschiedlichen Persönlichkeiten und Geschichten, über ihre erzwungene Auszeit im ersten Lockdown. 16 Fotografen haben ihre Auszeit genutzt für diese gesellschaftliche Dokumentation. Auch im zweiten Lockdown haben die Bilder nichts von ihrer Aktualität eingebüßt.

Zu Wort kommen unter anderem ein Fortuna-Fan, der Chef vom Aquazoo aber auch ein Hornist der Düsseldorfer Symphoniker. Es betrifft den Spüler im Sylter Nobelrestaurant wie den Bergwirt auf seiner Alm. Den Vorstand einer Einzelhandelskette wie den Spargelbauern. Sie alle stehen im Corona-Lockdown in einer erzwungenen Auszeit. Nicht wenige stehen auch finanziell vor dem Aus und beschreiben ihren Alltag.

Initiiert von der Kölner Werbeagentur brandcom als NotforProfit-Projekt haben sich 16 Profifotografen spontan und ohne Honorar dem Projekt angeschlossen und sind mit ihrer Kamera losgezogen. In eins zu eins Shootings haben sie die Leere im Raum und im Herzen vieler Menschen eingefangen und sie eingeladen, ihre Geschichte zu teilen. Allein an Orten, die normalerweise mit Leben gefüllt sind.

In der ersten Woche des Corona-Shutdowns entstand die Idee zu dem Projekt aus dem Gefühl heraus, dass die Menschen unfreiwillig Zeitzeugen einer Situation werden, an die wir uns alle noch lange erinnern werden.

Viele Bilder sind auf Instagram und unter auszeit2020.de zu sehen. Das Buch ist unter www.auszeit2020.de bestellbar.

162 Seiten Hardcover
ISBN 978-3-00-066891-3
29,90 EUR