Bauprojekt in Düsseldorfer Norden Was auf dem Areal nördlich der Kalkumer Schloßallee entstehen soll

Düsseldorf · Bei einer Begehung gaben die Architekten des Siegerentwurfs Einblicke in die Ideen, die sie bei der Entwicklung des 34,5 Hektar großen Areals verfolgten. Bis der Bebauungsplan steht, soll es weitere Öffentlichkeitsbeteiligungen geben.

 Die Architekten Marcel Wiegard, Jörg Leeser und Carsten Venus (v.l.) sind die Köpfe hinter dem Enwurf für das Areal „Nördlich Kalkumer Schloßallee“.

Die Architekten Marcel Wiegard, Jörg Leeser und Carsten Venus (v.l.) sind die Köpfe hinter dem Enwurf für das Areal „Nördlich Kalkumer Schloßallee“.

Foto: Christopher Trinks

Bis auf den Feldern nördlich des Theodor-Fliedner-Gymnasiums und der Kalkumer Schloßallee ein neues Mehrgenerationen-Wohngebiet entsteht, werden wohl noch einige Jahre vergehen. Zuvor muss das Konzept erst noch im Detail ausgearbeitet werden, ehe der Stadtrat den Bebauungsplan überhaupt beschließen wird. Grundlage dafür bildet jedoch der Siegerentwurf, den ein Preisgericht aus Vertretern der Stadtverwaltung, externen Experten und Bürgervertretern Ende Januar in einem öffentlichen Planungswettbewerb für das Areal ausgewählt hatten.