Schadowstraße in Düsseldorf Anlieger droht mit Klage gegen LED-Wand am Kö-Bogen in Düsseldorf

Düsseldorf · Die Werbewand ist mehr als vier Meter hoch und 70 Meter breit. Mitarbeiter im Schuhhaus Juppen klagen über Kopfschmerzen wegen der Farbwechsel und Lichteffekte. Firmenchef Paul Prange will notfalls klagen.

 Paul Prange und Brigitte Reedmann in einem der Büros über dem Schuhgeschäft Juppen. Die LED-Wand befindet sich gegenüber auf Augenhöhe.

Paul Prange und Brigitte Reedmann in einem der Büros über dem Schuhgeschäft Juppen. Die LED-Wand befindet sich gegenüber auf Augenhöhe.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Die LED-Wand im Kö-Bogen II (Ingenhoven-Tal) droht zum Streitfall vor Gericht zu werden. Der Eigentümer des gegenüber liegenden Hauses Schadowstraße 49-51, in dem sich das Schuhhaus Juppen befindet, sieht durch die große Werbefläche unzumutbare Beeinträchtigungen für seine Mitarbeiter. Zwar hat der Betreiber der Anlage bereits auf die Beschwerden reagiert, aber behoben sind sie noch nicht. Aktuell werden von beiden Seiten Gutachten erstellt. „Wenn die Belastungen nicht auf ein erträgliches Maß reduziert werden, klagen wir“, sagt Paul Prange. Dann könne es auch um die Frage gehen, ob die Wand abgestellt werden müsse.