Einkaufsstraße in Düsseldorf Anlieger der Schadowstraße sind für ein temporäres Radfahrverbot

Düsseldorf · Der City-Ring Schadowstraße zieht nach dem Umbau positiv Bilanz, ist in Spitzenzeiten aber für die Untersagung des Radverkehrs. Und es gibt noch einen großen Wunsch.

 Die Anlieger der Schadowstraße ziehen ein positives Fazit des ersten Jahres nach dem Umbau der Einkaufsstraße.

Die Anlieger der Schadowstraße ziehen ein positives Fazit des ersten Jahres nach dem Umbau der Einkaufsstraße.

Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Die Anlieger der Schadowstraße ziehen ein positives Fazit des ersten Jahres nach dem Umbau der Einkaufsstraße. Vor allem der Zustrom der Passanten stimmt den City-Ring, die Vertretung der Immobilienbesitzer und Händler an der Straße, zuversichtlich. Es gibt jedoch Probleme, die nun angepackt werden sollen. „Wir sprechen uns für ein Fahrradfahrverbot am Freitag- und am Samstagnachmittag aus“, sagt Thomas Görner, der Vorsitzende des City-Rings, im Gespräch. Während die Stadt bei diesem Punkt auf den Abschluss einer Untersuchung warten möchte, nimmt sie bei einem anderen Thema die Anlieger in die Pflicht: Die gewünschte Sauberkeitsoffensive für die Schadowstraße soll es nur geben, wenn die Anlieger die Kosten dafür tragen.