Prozess in Düsseldorf Angeklagter streitet Attacken wegen 15,60 Euro ab

Düsseldorf · Für eine Beute von 15,60 Euro soll ein Düsseldorfer zwei Männer mit einem Messer bedroht und eine Frau gebissen haben. Vor Gericht erzählte er jetzt von seinem schwierigen Lebenslauf.

Der Angeklagte mit seinem Verteidiger Heinrich Schiwy.

Der Angeklagte mit seinem Verteidiger Heinrich Schiwy.

Foto: Wulf Kannegießer

(wuk) Eine Frau gebissen, zwei Männer kurz danach mit einem Messer bedroht – und dabei insgesamt 15,60 Euro in bar erbeutet: Gegen diese doppelte Raub-Anklage vor dem Landgericht wehrt sich seit Montag ein 30-jähriger Verdächtiger. Er wolle zu den Vorwürfen „erst mal noch nicht“ aussagen, erklärte sein Anwalt zu Prozessbeginn. Unklar ist zudem, ob die drei Zeugen, die in der Anklage als Opfer aufgeführt sind, in den nächsten Prozesstagen überhaupt gehört werden können. Die Taten spielten sich offenbar rund um das Drogenmilieu nahe dem Hauptbahnhof ab.