1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Adventskalender mit Aufnahmen aus dem Weltall

Weihnachtszeit : Adventskalender mit Aufnahmen aus dem Weltall

Mehr als nur Glühwein: Evangelische und katholische Kirchengemeinden laden zu lebendigen Adventskalendern ein. Ein Überblick über die Aktionen in Düsseldorf.

Neben dem Weihnachtstrubel auch mal ein wenig zur Ruhe kommen, Musik lauschen oder auch gemütlich zusammensitzen, das ist das Ziel des lebendigen Adventskalenders. Evangelische und katholische Kirchengemeinden laden in der ganzen Stadt dazu ein, meist abends für etwa eine halbe Stunde. Am längsten gibt es die Aktion von Pfarrerin Kostanze Meschke von der Friedenskirchengemeinde und Pfarrer Stephan Pörtner von der Pfarreiengemeinschaft Unter- und Oberbilk. Wir geben einen Überblick:

Innenstadt

Unter dem Motto „Sternstunden“ laden die Gemeinden in der Stadtmitte bis Derendorf erstmals und täglich zu den Adventskalender-Momenten ein. Mit dabei ist beispielsweise ein Astrophysiker, der Aufnahmen aus dem Weltall zeigt oder die Wohnungslosen-Hilfe mit einem Gespräch, aber auch Adventssingen und eine besinnliche Möglichkeit, Verstorbener zu Gedenken, gehören dazu.

Bilk und Friedrichstadt

Unter dem Motto „Stern über Düsseldorf“ stehen die besinnlichen Angebote vom 1. bis 23. Dezember immer um 18 Uhr. Start ist an der Friedenskirche, viele Kitas und Seniorenzentren sind dabei. Weitere Höhepunkte sind ein Wunschkonzert der Band der Flora-Realschule, das Turmblasen vor St. Peter sowie ein Programm im Landtag. Für den Besuch am 12. Dezember um 19 Uhr ist eine Anmeldung nötig unter Telefon 600 150. Wie jedes Jahr liegen rund 3000 Adventskalender in den Pfarrbüros und in Geschäften aus; hinter den Türchen stehen die genauen Orte und Termine. Es gibt sie zudem im Internet.

Flingern und Düsseltal

Eine Wohnungstür öffnet sich beim ökumenischen Adventskalender in Flingern und Düsseltal und zwar wochentags um 18 Uhr. Zu sehen und zu erleben gibt es Lieder, Bilder und Lichter – wer möchte auch zum Mitsingen oder Mitbeten. Die erste Tür geht am Montag, 3. Dezember, in der St. Pauluskirche, Am Paulusplatz in Düsseltal auf. Alle weiteren sind rund um die Mattäikirche, Lindemannstraße 70, und das Gemeindezentrum Pestalozzihaus, Grafenberger Allee 186.

Infos unter Telefon 99 19 00.

Reisholz und Hassels

Zu einer kurzen Andacht mit anschließendem Austausch bei Glühwein, Tee und Plätzchen laden die Kirchen in Reisholz und Hassels, ebenfalls wochentags um 18 Uhr. Auch hier ist der Start am Montag, 3. Dezember.

Infos unter Telefon 718 24 00

Vennhausen

Menschen aus dem Viertel heißen Gäste von 1. bis 24 Dezember willkommen. Ihre Türen oder Fenster gehen zu einer kleinen Feier, meist ab 17.30 Uhr, auf. Die Evangelische Markus-Kirchengemeinde organisiert die Aktion zum elften Mal. Mit dabei sind Schulen und Kitas sowie weitere Institutionen aus dem Stadtteil.

Gerresheim

„Gerresheim leuchtet“ nennt sich die Aktion in dem Stadtteil, die bereits am 30. November beginnt. Vor einem geschmückten Fenster gibt es jeweils ab 18 Uhr Gedichte, Geschichten und Lieder zu hören. Mit dabei sind unter anderem das Café Mittendrin der Evangelischen Kirchengemeinde und die Ökumenische Hospizgruppe.

Infos unter Tel. 29 65 28/899 30 60

Linksrheinisch

Kitas, Kirchengemeinden, Initiativen für ältere Menschen und ihre Partner haben sich für einen linksrheinischen Kalender zusammengetan. Das adventliche Programm reicht von Konzerten über Lesungen und einem Kaffeekränzchen bis zum Bastelnachmittag. Flyer dazu liegen in Geschäften und Einrichtungen aus.

Infos unter Telefon 586 77 111

Garath und Hellerhof

Ein buntes Programm bieten auch die Einrichtungen im Süden, von Konzert über Märchen bis zu Tanz. Von 1. bis 24. Dezember laden Akteure aus den Stadtteilen immer um 17 Uhr zu sich ein. Mit dabei sind die Fahrschule im Einkaufszentrum Hellerhof, die Dietrich-Bonhoeffer-Kirche und die Freizeitstätte Garath.

Infos unter Telefon 601 1549

Urdenbach

Die Kirchentüren in der Urdenbacher Dorfstraße 15 öffnen sich an 24 Tagen um 18.30 Uhr. Kitas, Schulen und engagierte Gemeindemitglieder gestalten 20 bis 30 adventliche Minuten.