1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: 2000 Helfer für Invictus Games gesucht

Bewerbungsportal jetzt geöffnet : Invictus Games suchen Helfer

Zum Großereignis in der Arena werden über 500 Soldaten aus 23 Nationen und 100.000 Gäste erwartet.

Die Vorbereitungen für die „Invictus Games“ (deutsch: Spiele der Unbesiegbaren“) 2023 nehmen immer konkretere Formen an. Jetzt wurde das Bewerbungsportal für freiwillige Helfer geöffnet. Ob Ticketverkauf, Technik, Kinderbetreuung oder Erste Hilfe: Überall werden nach Angaben des Projektteams helfende Hände für den paralympischen Wettbewerb für im Einsatz verletzte Soldatinnen und Soldaten gesucht. Zu dem Großereignis in der Arena vom 9. bis 16. September 2023 werden mehr als 500 Soldatinnen und Soldaten aus 23 Nationen sowie 100 000 Gäste erwartet. 2000 Helfer werden nun gesucht.

Bis zum 31. Oktober 2022 können sich Interessierte unter invictusgames23.de/de/volunteers registrieren. Für das inklusive Sportevent werden ausdrücklich Menschen jeden Alters und auch Menschen mit Behinderung gesucht. Sie müssen allerdings volljährig sein. Eine vollständige Beschreibung aller Einsatzbereiche und Anforderungsprofile findet man auf eventvolunteers.de. Dort können spezielle Fähigkeiten und drei Wunscharbeitsbereiche angegeben werden, denen man gerne zugeteilt werden möchte.

Alle Helfer sind für die gesamten Spiele akkreditiert, haben unter anderem Zutritt zu den Eröffnungs- und Abschlusszeremonien. Die Verpflegung sei gewährleistet, zudem sollen alle Helfer ein Teilnahme-Zertifikat erhalten. Austragungsort ist der „Invictus Games Park“ mit Arena, angrenzendem Sportpark und Rheinbad. Rund um den Austragungsort wird es auch ein Programm mit kulturellen Events und offenen Sportangeboten geben.

Die Helfer sind ein fester Bestandteil der Invictus Games. Sie heißen alle Gäste sowie Sportler vor Ort willkommen und helfen ihnen, sich auf dem Veranstaltungsgelände und in der Gastgeberstadt zu orientieren und willkommen zu fühlen. Sie begleiten die Teams während der Spiele, ob in Shuttlebussen, im Cateringteam oder bei Wettkämpfen. „Die Herzlichkeit und Unterstützung der Volunteers bei vergangenen Invictus Games begeistern uns immer wieder. Wir haben gesehen, wie wichtig sie für die Atmosphäre und die Abläufe vor Ort waren und wie sie den Geist der Spiele transportiert haben“, sagt der Volunteer-Verantwortliche Major Alexander Schneider.

Bewerber erhalten voraussichtlich im Januar 2023 eine Zusage oder die Information, dass sie auf der Reserveliste stehen. Im August 2023 soll feststehen, wer in welchen Bereich eingeteilt ist. Kurz vor den Spielen sind vorbereitende Trainings und eine Kick-Off-Veranstaltung geplant. Anfang September 2023 sind zum Beispiel zwei Trainings geplant (auf Deutsch und Englisch). Sie sind als Präsenzveranstaltungen in Düsseldorf vorgesehen, damit sich die Teams kennenlernen. Zudem wird das Projektteam die Helfer direkt vor Ort in die Eventlocation und in ihren Aufgabenbereich einweisen.

Der Wettbewerb war 2014 durch Harry, Duke of Sussex, initiiert worden. Erstmals findet er in Deutschland statt und wird von der Bundeswehr zusammen mit der Stadt Düsseldorf getragen.

Eines der wesentlichen Ziele des internationalen Sportwettkampfs ist es, den physisch oder psychisch erkrankten Soldaten eine größere Wahrnehmung und Anerkennung in der Gesellschaft zu verschaffen und deren Weg in der Rehabilitation zu unterstützen.