Düsseldorf: 150 Menschen demonstrieren gegen Brause-Abriss

Ärger um Kulturcafé in Düsseldorf : Mehr als 150 Menschen demonstrieren gegen Brause-Abriss

In Düsseldorf gab es am Samstagabend eine Demonstration gegen den Abriss der „Brause“-Tankstelle. Der Investor hatte das Gebäude abreißen lassen, obwohl es möglicherweise unter Denkmalschutz gestellt werden soll.

Eine ziemliche bunte Mischung von Demonstranten hat sich am Samstagabend vor dem ehemaligen Kulturcafé Brause an der Bilker Allee getroffen. Mehr als 150 Freunde der Off-Kultur, Mitglieder des Bündnis für bezahlbaren Wohnraum und Kapitalismus-Gegner versammelten sich in Friedrichstadt und zogen von dort zu den Karolinger Höfen in Bilk und bis zur „Botschaft“ am Worringer Platz.

Aufgerufen zu der Demo hatten Vertreter der Brause. Deren Sitz, eine alte Tankstelle, war in den vergangenen Tagen teilweise abgerissen worden, obwohl noch nicht geklärt ist, ob das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt wird.

„Wie es scheint, wollte der Investor Fakten schaffen, um so schnell wie möglich Luxusapartments bauen zu können. Dabei braucht Düsseldorf davon keine mehr, sondern dringend bezahlbaren Wohnraum und eben auch Kultur- und Freizeiträume wie die Brause“, sagte Stefan Pennartz von der Brause im Vorfeld.

Das obere Foto zeigt ein Plakat bei der Demo, auf dem eine Figur aus der Serie „Die Simpsons“ zu sehen ist: Mr. Burns ist der reichste Mann der Stadt Springfield.

Mehr als 150 Menschen beteiligten sich am Samstagabend an den Protesten. Foto: C. Herrendorf