Düsseldörfchen sucht Freundin für den Ventilator

Düsseldörfchen sucht Freundin für den Ventilator

Die Ferienfreizeit im Südpark feiert ihr Stadtfest und hat eine neue Rubrik für ihre Zeitung entwickelt.

Trotz all der Hitze ist doch noch Zeit für Zwischenmenschliches und die Liebe — das beweist die nächste Ausgabe des „Nüsseldörfchens“, der Zeitung, die in der Ferienfreizeit im Südpark (Düsseldörfchen) erscheint. Darin gibt es gleich zwei neue Rubriken für das oben beschriebene Ziel. Unter „Liebe für alle“ sind Briefe veröffentlicht, die diesem Titel gerecht werden. Es gibt Lob für die Redaktion und die Poesie ihrer Ratschläge sowie einen ebenso knappen wie netten Brief an eine andere Institution der kleinen Stadt: „Ich grüße das Autowerk“, schreibt Thilo.

Unter den Briefen gibt es noch eine Kontaktanzeige — für den Mitarbeiter des Monats. Das ist der Ventilator Valentin, der die Redaktion des „Nüsseldörfchens“ zu kühlen versucht. Es scheint nicht gänzlich uneigennützig, dass die Zeitung eine „freshe“ Partnerin für Valentin sucht.

Im übrigen bestimmten Stadtfest (unter anderem mit einer Schau des Modehauses) und Stadtrat den Ausklang der zweiten Woche im Düsseldörfchen. Die jungen Politiker haben einiges beschlossen, das zeigt, dass sie dem Leben in der großen Stadt sehr nah kommen: Die Seifenkisten benötigen nun Kennzeichen. Außerdem gelten in der Bank neue Regeln: Die Konto-Inhaber müssen sich jetzt ausweisen und die Mitarbeiter der Bank dürfen den Code nicht mehr kennen. Außerdem sollen die Kassen bewacht werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung