Deutlicher Geburtenrückgang Mehr Familien kehren Düsseldorf den Rücken

Düsseldorf · In keiner anderen NRW-Stadt ist der Geburtenrückgang so drastisch. Warum ziehen Familien weg? Und muss die Stadt nachsteuern?

Vor allem die Wohnungsnot in Düsseldorf treibt viele junge Familien in umliegende Städte wie Duisburg.

Vor allem die Wohnungsnot in Düsseldorf treibt viele junge Familien in umliegende Städte wie Duisburg.

Foto: dpa/Felix Kästle

Düsseldorf wird für die Familiengründung und -vergrößerung offenbar unattraktiver. Das zeigen die jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamts NRW deutlich: 2023 kamen nach Prognosen der Statistiker nur 5530 Babys auf die Welt, 2022 waren es noch 6245 gewesen. Mit einem Minus von 11,4 Prozent ist Düsseldorf damit NRW-weit Spitzenreiter beim Geburtenrückgang. Die Zahlen des Düsseldorfer Standesamts zeigen sogar eine noch größere Schere: Demnach gingen die Geburten bei Müttern mit Wohnsitz Düsseldorf um 15 Prozent zurück. Die Nachbarstadt Duisburg hatte wiederum laut der NRW-Statistiker mit einem Plus von 11,5 Prozent den mit Abstand höchsten Zuwachs (2023: 5180 Geburten, 2022: 4644). Was sagt das über Düsseldorf aus? In welchen Bereichen muss die Stadt jetzt dringend handeln?