Düsseldorf: Drogen-Bande geht der Kripo in Düsseldorf ins Netz

Düsseldorf : Drogen-Bande geht der Kripo in Düsseldorf ins Netz

Ein Lkw mit 50 Kilogramm Marihuana wird gestoppt. Vier Verdächtige sind in Untersuchungshaft.

Düsseldorf. In einer alten Düsseldorfer Industriehalle entdeckte die Polizei im Mai vergangenen Jahres die größte Cannabis-Plantage, die jemals in der Landeshauptstadt gefunden wurde. Nach langwierigen Ermittlungen stieß man auf zwei 26 und 30 Jahre alte Verdächtige, die inzwischen aber ihr Geschäftsmodell umgestellt hatten und das Rauschgift aus Spanien importierten. Das Duo und zwei Kuriere wurden jetzt festgenommen.

Bereits im Mai hatte die Kripo bei Bitburg einen Laster gestoppt, der von Spanien auf dem Weg nach Düsseldorf war. Das Fahrzeug war mit Elektroschrott und Paletten beladen, hinter einer doppelten Wand zur Fahrerkabine hatten die Täter 50 Kilogramm Marihuana bester Qualität versteckt.

Die beiden mutmaßlichen Drahtzieher wurden jetzt von Spezialkräften des Mobilen Einsatzkommandos überwältigt. Sie sind beide schon mit dem Gesetz in Konflikt geraten. In der Rather Industriehalle waren DNA-Spuren des Duos gefunden worden. Beschlagnahmt wurden außerdem 50 000 Euro Bargeld, drei Uhren und zwei Autos. Der Gesamtwert des sichergestellten Rauschgiftes beträgt rund 500 000 Euro.

Hinter der doppelten Wand in einem LKW waren die Drogen versteckt. Foto: Polizei Düsseldorf