1. NRW
  2. Düsseldorf

„Drei Kantoren“ treten in der Synagoge auf

„Drei Kantoren“ treten in der Synagoge auf

Ein besonderes Konzert am Sonntag. Das Trio singt Lieder aus der Welt der jüdischen Musik.

Düsseldorf. Zu einem besonderen Konzert laden die Jüdische Gemeinde Düsseldorf und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit ein: Die Drei Kantoren Tal Koch, Amnon Seelig und Assaf Levitin treten gemeinsam mit Naaman Wagner am Klavier in der Synagoge auf und werden unter anderem Lieder aus der jüdischen Liturgie singen.

Luciano Pavarotti, José Carreras und Placido Domingo sind als die „Drei Tenöre“ zu Weltruhm gekommen. Tal Koch, Amnon Seelig und Assaf Levitin arbeiten daran, in der Welt der jüdischen Musik als die „Drei Kantoren“ ähnlichen Ruhm zu erlangen. Davon können sich die Zuhörer in Düsseldorf am Sonntag, 18. Juni, überzeugen.

Die drei Kantoren treten um 16 Uhr in der Synagoge der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf (JGD), der drittgrößten in Deutschland und bekannt für ihr breites kulturelles Programm, am Paul-Spiegel-Platz auf (Zietenstraße). Begleitet werden die Sänger — Tal Koch ist Tenor aus Israel, Amnon Seelig Kantor der Jüdischen Gemeinde Mannheim und Assaf Levitin Kantor der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover — von Naaman Wagner am Klavier. Die Musiker, die bereits zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland vor vielen tausend Zuhörern gespielt haben, stellen ihr neues Programm „Second Yom Tov“ (so auch der Titel der neuen CD des Trios) vor.

„Yom Tov“ bezeichnet zusammenfassend die jüdischen Feiertage. „Wir werden Lieder aus der jüdischen Liturgie singen, Schabbat-Lieder sowie verschiedene andere jüdische Lieder auf Hebräisch und Jiddisch“, sagt Amnon Seelig, der bis zu seinem Wechsel nach Mannheim als Kantor der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf regelmäßig Konzerte in der und für die JGD gestaltete.

Der Eintritt zu dem Konzerte von Tal Koch, Amnon Seelig, Assaf Levitin und Naaman Wagner beträgt zehn Euro. Der Erwerb ist nur an der Abendkasse möglich.

Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen der Jüdischen Gemeinde müssen alle Besucher einen gültigen Personalausweis vorzeigen.