1. NRW
  2. Düsseldorf

Doktortitel weg - Angestellter kämpft vor Gericht um seinen Job

Doktortitel weg - Angestellter kämpft vor Gericht um seinen Job

Düsseldorf (dpa) - Ein Angestellter kämpft am Montag vor Gericht um seinen Job, nachdem ihm das Führen seines Doktortitels verboten wurde. Er klagt vor dem Landesarbeitsgericht Düsseldorf gegen seine fristlose Entlassung.

Der Mann hatte seinen Doktor 2005 an einer privaten Universität in den USA erworben. Später entschied das Land NRW, dass er ihn nicht führen dürfe. Daraufhin entließ ihn der Arbeitgeber wegen „irreparablen Vertrauensverlustes“. In erster Instanz hatte der Angestellte schon gewonnen. Das Gericht sah keine arglistige Täuschung im Tragen des Titels.