1. NRW
  2. Düsseldorf

Direktor verlässt die Internationale Schule in Düsseldorf

Schule : Direktor verlässt die Internationale Schule in Düsseldorf

Offen ist der Zusammenhang mit den aktuellen Unruhen um die Schule.

Der Leiter der International School of Düsseldorf (ISD) wird seinen Vertrag nicht verlängern und damit nur noch bis zum Schuljahr 19/20 dort bleiben. Der Vereinsvorstand bedauerte das jetzt in einer Pressemitteilung. „Simon hat viel für diese Schule geleistet“, erklärte Adriana Blomeyer-Bartenstein, Vorsitzende des Vereins. „Unter seiner Ägide hat sich die ISD zu einer der führenden internationalen Schulen weltweit entwickelt.“

Nach Stationen in Australien, Großbritannien, Portugal, Kenia und Oman hatte Head seine Aufgabe in Düsseldorf im Jahr 2014 aufgenommen. „Es war mir eine Ehre, die ISD durch eine Phase der Erneuerung zu führen“, sagte Head.

Ob die Entscheidung mit den aktuellen Unruhen um die Schule einhergeht, lässt die Pressemitteilung offen. Umstritten ist, ob die Schule öffentliche Fördergelder kassieren durfte, obwohl laut Bezirksregierung faktisch ein Schulgeld erhoben wurde. Sie fordert nun die Rückzahlung von 3,5 Millionen Euro für das Jahr 2015. Dagegen hat die Schule Klage eingereicht.

Darüber hinaus geriet das Gehalt des Schulleiters in die Kritik, es soll sich auf mehr als 400 000 Euro im Jahr summieren.