Digital durch Düsseldorfs Vergangenheit

Digital durch Düsseldorfs Vergangenheit

Die neue Auflage der „Düsseldorfer Zeitreise“ steht ab sofort und kostenlos zur Verfügung.

Düsseldorf. Alles beginnt mit dem Rhein. Dem Strom, der schon die Römer faszinierte. Dort, wo heute die Altstadt steht, existierte zur Römerzeit vielleicht eine Fischerhütte. Damit startet die neue Düsseldorfer Zeitreise. Es ist eine Reise durch Düsseldorfs glanzvolle Zeiten, aber durch den Krieg und das Dritte Reich. Und eine Reise in die noch ganz junge Vergangenheit der Stadt, beispielsweise in die Tage nach Sturm Ela.

Foto: Lepke / Screenshot

Es ist nicht die erste Auflage, die Herausgeber Roland Emmerich am Mittwoch zusammen mit Autor Thomas Bernhardt und Oberbürgermeister Thomas Geisel vorstellte. Aber es ist die erste Auflage, die ausschließlich in digitaler Form vorliegt. Die erste und zweite Auflage erschienen jeweils in gedruckter Form und waren im Buchhandel erhältlich. „Etwa um Weihnachten wird das letzte gedruckte Exemplar verkauft sein“, schätzt Emmerich. Kaufen muss die überarbeitete, aktualisierte Neuauflage niemand — jeder kann sie schon heute kostenlos im Internet anschauen, durchblättern und auch herunterladen.

Ein besonderes Angebot haben die Herausgeber für die Düsseldorfer Grundschulen entwickelt. Passend zum digitalen Buch haben Bernhardt und Emmerich 20 Arbeitsblätter ausgearbeitet, die im Sachunterricht der dritten Klasse eingesetzt werden können. Dort steht seit vielen Jahren Heimatgeschichte auf dem Lehrplan, die nun anhand der Blätter ganz anschaulich vermittelt werden kann. Über die Rektorenkonferenzen werden in den nächsten Wochen die ersten Grundschulen mit den Arbeitsblättern ausgestattet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung