Diese Touren bietet der ADFC Düsseldorf in dieser Saison an

Radfahren : Diese Touren bietet der ADFC Düsseldorf in dieser Saison an

Von besonders sportlich bis gemütlich oder kinderfreundlich sind die unterschiedlich langen Touren angelegt. Auch für Klimakritik ist Platz.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Düsseldorf (ADFC) bietet diese Saison eine breite Auswahl an Fahrradtouren für Freizeitradler, aber auch für Sportler an. Interessierte können aus knapp 85 verschiedenen geführten Tourangeboten die für sie passende wählen. Die Strecken führen Radler durch Düsseldorf und das Düsseldorfer Umland.

Die Teilnahmegebühr beträgt für Nicht-Mitglieder in der Regel zwei bis fünf Euro. Für Mitglieder ist die Teilnahme in der Regel kostenlos. Es empfiehlt sich, für genauere Details die Website des ADFC aufzurufen. Dort findet sich, neben Anmeldungs- und Fahrtdetails, auch die genaue Strecke, eingezeichnet mit Online-Karte und GPS-Track.

Für Sportliche

Wer die körperliche Herausforderung sucht und auch Höhenmeter nicht scheut, den könnte die Zwei-Bahntrassen-Tour mit einer Strecke von insgesamt 110 Kilometern reizen. Die Tagestour mit 750 Höhenmetern startet am 28. Juli am Oberbilker Markt, nahe des Düsseldorfer Hauptbahnhofs.

Der anspruchsvolle Weg führt über Asphalt, Feld- und Waldwege entlang der Wupper bis nach Opladen, Langenfeld und Hilden. Ein Besuch ist in der KZ-Gedenkstätte Kemna eingeplant. Die Anmeldung ist bis zum 27. Juli offen.

Für Energiewendefans und Braunkohlekritiker

Während der 90 Kilometer langen Tagestour sehen Radfahrer am 14. September die Kontraste der Energiegewinnung. Auf einen Besuch der Windparks folgt eine Teilstrecke vorbei am Braunkohle-Tagebaugebiet Garzweiler über Grevenbroich und Grimlinghausen.

Wer nicht so lange warten will, der kann sich für den 5. Mai für eine gesellschaftskritische 80-Kilometer-Tour anmelden, deren Route durch teils verlassene Dörfer und ebenfalls durch den Braunkohletagebau Garzweiler 2 führt.

Zum Kräftetanken wird bei beiden Touren ein Zwischenhalt in einem Café in Jüchen eingelegt. Für beide Touren treffen sich Teilnehmer um 10 Uhr unter der Fleher Brücke auf der Düsseldorfer Seite.

Feierabendtour am Mittwoch

Einen entspannten Ausklang in den Abend bieten ab dem 3. April bis Ende September die regelmäßig stattfindenden Mittwochstouren, die mit wechselnder und flacher Strecke immer um 18.30 Uhr am Löwendenkmal des Graf-Adolf-Platzes beginnen. Da die Strecken variieren, schwankt die Streckenlänge zwischen 20 und 25 Kilometern und führt durch Düsseldorfer Umland. Sie ist für Freizeitfahrer geeignet.

Kinderfreundliche Willkommens- und Neubürgertouren

Eine Fahrradtour, verknüpft mit einer Stadtführung, erwartet Teilnehmer dieses Angebots. Die dreistündige Strecke führt einmal quer durch die Landeshauptstadt, vorbei am Burgplatz, dem Medienhafen, dem Südfriedhof, der Uni, dem K21 und dem Bergischen Löwen. Da die Route verkehrsberuhigt ist, ist sie auch für Kinder und Tandems geeignet. Der Start- und Endpunkt bildet die Carlstadt am Apollo-Platz. Die Tour wird in der Saison gleich vier Mal angeboten. Und zwar jeweils um 14 Uhr am 18. Mai, am 15. Juni, am 31. August und am 14. September.

„Willich oder Will ich nich“-Tour

Rennradfahrer aufgepasst! Mit bis zu 21km/h pesen Teilnehmer am 27. April über die asphaltierte, 50 Kilometer lange Strecke. Los geht es um 10 Uhr früh in Düsseldorf am Comenius Gymnasium, Hansaallee 90, und führt durch die Ortsteile Schiefbahn, Alt-Willich, Anrath und Neersen. Die Veranstalter empfehlen aufgrund des Tempos ausdrücklich ein Rennrad und bieten andernfalls Schnuppertouren durch Willich an.

Kinderfreundliche Sternchenfahrt und Demonstration für ein fahrradfreundliches NRW

Radfahrer aus rund 40 Städten Nordrhein-Westfalens treffen sich zunächst am 2. Juni vor dem Düsseldorfer Landtag, genau genommen am Johannes-Rau-Platz 1. Dort sollen an diesem Tag um 14 Uhr die Unterschriften der Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ übergeben werden. Anschließend gibt es um 15.30 Uhr eine gemeinsame 18 Kilometer lange und familientaugliche Abschlussrunde durch Düsseldorf. Für Kinder wird es an dem Tag ebenfalls eine „Sternchenfahrt“ geben. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung