1. NRW
  2. Düsseldorf

Die neue Familienkarte ist da

Die neue Familienkarte ist da

In diesen Tagen erhalten alle anspruchsberechtigten Familien die Karte für die Jahr 2018 und 19 zugesandt. Sie bietet wieder jede Menge Vergünstigungen.

In diesen Tagen werden die Familienkarten für die Jahre 2018 und 2019 an Düsseldorfer Familien verschickt. Damit — so die Stadt — geht die Erfolgsgeschichte der Familienkarte in ihre achte Auflage. Alle Düsseldorfer Familien, die bereits die Familienkarte beantragt haben und weiterhin anspruchsberechtigt sind, erhalten ihre neue Familienkarte mit der Post, ohne dass sie weiteres veranlassen müssen.

Von der Familienkarte 2016/17 wurden bis heute insgesamt 53 300 Karten ausgegeben. Zur neuen Laufzeit wurde jetzt geprüft, ob die Familien weiterhin Kinder unter 18 Jahren haben und ob sie weiterhin in Düsseldorf leben.

Die Familienkarte wurde 2004 in Düsseldorf ins Leben gerufen, um das Engagement für Familien auch bei Einzelhändlern, Dienstleistern, Handwerkern, Gastronomen, Kultureinrichtungen und Sportvereinen zu organisieren. Gegen Vorlage der Familienkarte gewähren die Partner — die so genannten „Familien-Unternehmen“ — Vorteile und Vergünstigungen, die sich vor allem auch im Geldbeutel bemerkbar machen. Die Partner zeigen damit auf ihre Weise, dass Familien mit Kindern in Düsseldorf absolut willkommen sind.

Die Palette der Vergünstigungen reicht vom ermäßigten Eintritt in die Düsseldorfer Schwimmbäder (auch für die Erwachsenen) bis zu „Prozenten“ in diversen Geschäften wie Bäckereien oder Apotheken.

Die Zahl der Partner, die Vergünstigungen für Familien mit der Familienkarte anbieten, ist anhaltend hoch. So gibt es über 300 „Familien-Unternehmen“ mit weit mehr Geschäften, die sich für Familien besonders ins Zeug legen und Vorteile gewähren. Ihre zum Teil besonders am Familienleben orientierten Angebote machen die Attraktivität der Familienkarte aus.

Neben dem finanziellen Vorteil, Familien in Düsseldorf beim Einkauf attraktive Rabatte und Vergünstigungen zu gewähren, verfolgt die Familienkarte auch das Ziel, für Familien Gelegenheiten zu gemeinsamen Unternehmungen zu schaffen. So finden sich neben Angeboten zu Einkauf, Dienstleistung und Handwerk auch Führungen und Informationsveranstaltungen, die sogar meist unentgeltlich angeboten werden. Familien können so beispielsweise an Besichtigungen des Stadtentwässerungsbetriebes oder an Wachbesichtigungen der Feuerwehr teilnehmen. Ebenso gibt es Angebote der Sportvereine oder der Deutschen Oper am Rhein, die einmal im Monat eine auch für Kinder geeignete Oper zu einem Familienkartensonderpreis anbietet.

Düsseldorf war im Jahr 2004 die erste deutsche Großstadt, die eine Familienkarte eingeführt hat. Mehr als dreißig Städte und Gemeinden in der Bundesrepublik haben mittlerweile das Modell der Düsseldorfer Familienkarte übernommen. Die Einfachheit des Modells sowie die unentgeltliche Abgabe und Teilnahme der Partner sind das große Plus der Karte.

Die Recherche von „Familien-Unternehmen“ ist auch mobil möglich: Für Smartphones steht die App „FamilyNavi“ zur Verfügung. Dort sind alle Angebote der Familienkarte Düsseldorf geocodiert hinterlegt und können ortsbezogen abgerufen werden.

Ferner können über das datenbankbasierte „FamilyNavi“ familienrelevante Orte in Düsseldorf abgerufen werden, wie etwa Spielplätze, Wickelstationen, Kinderärzte und Spielcafés. Das Projekt ist das Ergebnis des Engagements von Eltern, die diese App über mehrere Jahre entwickelt haben. Die App „FamilyNavi“ steht kostenlos in allen App Stores zur Verfügung. red