Die gute Tat: Die richtige Temperatur wählen

Die gute Tat: Waschen bei 60 Grad reicht für Hygiene

Wie die Waschmaschine weniger Strom frisst.

Stromsparen im Haushalt, das geht mit wenigen Handgriffen. Vom schonenden Umgang mit dem Kühlschrank war an dieser Stelle ja schon die Rede, aber natürlich auch mit der Waschmaschine lässt sich einiges bewirken. Zunächst einmal ist es sinnvoll, das Gerät direkt mit dem Warmwasseranschluss zu verbinden. So muss die Maschine weniger Energie aufbringen, um das Wasser zu erhitzen. Simpel, aber effektiv: Die Waschmaschine sollte möglichst immer voll beladen sein, was wir in unserer kleinen Familie so gut es geht umzusetzen versuchen. Und wir verzichten immer auf die Vorwäsche, die in der Regel überflüssig ist und laut Stadtwerken 30 Prozent mehr Strom verbrauchen würde.

Ein wichtiger Hinweis der Energieexperten: Eine Wäsche bei 60 Grad mit Vollwaschmittel reicht völlig aus, um Bakterien, Keime und Viren loszuwerden. Und im Verhältnis zur 95-Grad-Wäsche wird halb so viel Strom verbraucht. Mit dem Druck auf die Öko-Taste lassen sich noch mal 20 Prozent Strom einsparen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung