1. NRW
  2. Düsseldorf

Detlev Krügel aus Düsseldorf: Nautischer Reiseführer aus Oberkassel

Düsseldorfer schrieb Buch über Zeeland : Oberkasseler schreibt Segelführer

Detlef Krügel hat ein Buch mit Reisetipps für Zeeland herausgebracht. Seit Jahrzehnten segelt er in der Niederlande.

Es war der Rhein, der Detlef Krügel schon früh faszinierte. „Ich erinnere mich, dass ich als Fünfjähriger mit meinem Vater am Rhein spazierenging und ihn gefragt habe, wo das Wasser herkommt und wo es hinfließt“, erzählt der gebürtige Oberkassler. „Und später, als ich einmal in der Nähe von Rotterdam am Rhein-Maas-Delta in der Niederlande stand, fand ich es einen schönen Gedanken, dass die ganzen Tropfen Rheinwasser zwei Tage vorher noch in Düsseldorf geflossen sind.“

Die Fragen nach dem woher und wohin öffneten Krügel den Blick fürs Internationale, für die Zusammenhänge der großen europäischen Wasserstraßen und weckten die Neugier auf das, was außerhalb Düsseldorfs und Deutschlands lag. Der Wunsch, den Rhein und die angrenzenden Länder zu erkunden, war geboren. Und wie kann man das besser als mit einem Schiff, das es ermöglicht, den Weg der Wassertropfen mitzuschwimmen. Neugier, Wissensdurst und die vielen Reisen mündeten vor Kurzem in einem Buch. Der Mann aus dem Binnenland hat einen nautischen Reiseführer über die niederländische Provinz Zeeland verfasst. „Ich habe immer gerne geschrieben. Früher auch für Segel-Zeitschriften“, berichtet Krügel. „Je öfter ich in Zeeland gewesen bin, desto mehr Informationen sammelten sich bei mir an.“

Gut, dass seine Frau Gisela die seglerische Leidenschaft teilt und dazu gerne fotografiert. So wurde aus dem Buch ein Familienwerk, denn neben den Worten aus der Krügelschen Feder stehen die Bilder aus der Krügelschen Kamera. Die enge Gemeinsamkeit existiert spätestens seit der Hochzeit. „Wir haben unsere Flitterwochen auf einem gecharterten Boot verbracht. Für meine Frau war das damals neu, aber es hat ihr gefallen“, sagt Krügel. „Auch in den meisten unserer Familienurlaube mit unseren beiden Kindern waren wir auf dem Boot.“

Der Diplom-Verwaltungswirt Krügel kam nach mehreren beruflichen „Wanderjahren“ im Jahr 2000 als Leiter des Fachbereichs Kultur, Schule und Sport zur Stadtverwaltung nach Meerbusch und damit zurück in die Nähe seiner Heimat. Jetzt als Pensionär wohnt er wieder in Oberkassel und widmet sich verstärkt dem gemeinsamen Familienhobby Segeln. In den Sommermonaten ist er mit seiner Frau wochenlang in den Niederlanden unterwegs und segelt. Da kam auch die Idee des nautischen Reiseführers auf. „Ich hatte einen Text über die sogenannte stehende Mastroute, eine Schifffahrtsroute für die Passage von Segelbooten mit stehendem Mast durch die Niederlande, geschrieben. Von da war es dann nur noch ein kleiner Gedankensprung zu den Zeeland-Reisetipps“, erläutert der Autor, der in seinem Heimatverein, dem Düsseldorfer Yachtclub (DYC), Leiter der Clubzeitschriftredaktion ist.

Und akribisch wie er ist, sammelte er für sein Buch noch die aktuellsten Informationen bei den zeeländischen Marinas, Schleusenbetreibern, Wassersportclubs, Vercharterern bis hin zu Wochenmarktbetreibern ein. „Ich habe mich schon selber gefragt, warum ich ausgerechnet über Zeelands Gewässer geschrieben habe“, sagt Krügel. Gewiss, weil er sie gut kennt und weil sie ein Dorado für Wassersportler sind. „Aber nur dort segeln und dampfen sie in einem echten Weltwunder der Moderne, den Deichen und Schleusen des Delta-Plans. Dessen feste und bewegliche Dämme und Schleusen regulieren den Wasserstand und verhindern seit Jahrzehnten, dass sich die verheerende Flutkatastrophe von 1953, bei der viele Menschen ums Leben kamen, wiederholt“, sagt der Autor, dem die eigene Begeisterung für das Zeeland anzumerken ist.