Destination: Jubiläums-Rally mit dem doppelten Doldinger

Destination: Jubiläums-Rally mit dem doppelten Doldinger

Stars und Newcomer werden Pfingsten drei Tage lang alle Spielarten des Jazz präsentieren.

Düsseldorf. Otto Lindner, dem Sprecher der Destination, war der Stolz anzumerken. Denn sein Steckenpferd feiert in diesem Jahr Jubiläum: Zum 20. Mal findet am Pfingstwochenende vom 25. bis 27. Mai die Jazz Rally statt: „Und zu 100 Prozent privat finanziert. Wir bekommen nicht einen Cent aus Steuergeldern.“ Der Etat von rund 1,3 Millionen Euro wird ausschließlich von der Destination finanziert. Wie in den vergangenen Jahren werden wieder rund 300 000 Besucher zur Rally erwartet.

Die beiden künstlerischen Leiter Ali Haurand und Nils Gropp haben ein Programm mit 92 Konzerten zusammengestellt. Wie immer eine Mischung aus bekannten Namen und Newcomern. Gleich zwei Konzerte spielt Rally-Schirmherr Klaus Doldinger, eins mit seiner Band Passport im Zelt am Burgplatz und ein weiteres gemeinsam mit Ali Haurand in der Oper.

Dass er so gern nach Düsseldorf kommt, hängt nicht nur damit zusammen, dass hier in den sechziger Jahren seine internationale Karriere begann. „Ich habe hier auch meine Frau Inge kennengelernt. Das war 1960 bei einem Konzert im Wintergarten an der Grafenberger Allee“, verriet er. Damals sprach er die 16-Jährige an, vier Jahre später wurde geheiratet: „Heute haben wir drei Kinder und fünf Enkel.“

Einen berühmten Vater hat auch Kyle Eastwood, der mit seiner Band erstmals zur Rally kommt. Der wurde schon als Kind von seinem Vater mit zum Jazz-Festival nach Monterey geschleppt. Heute gehört er zu den anerkannten amerikanischen Jazzern und hat für viele Filme seines Vaters Clint Eastwood die Musik geschrieben.

Weitere Höhepunkte des Festivals sind die Konzerte von Michael Wollny und seinem Trio, dem niederländischen Shooting-Star Hamel oder der Band Deep Strings. Dazu sind auch wieder zahlreiche Musiker aus Düsseldorf dabei, darunter Falk and Sons, die ihre erfolgreiche Bach-CD präsentieren, das Engstfeld/ Weiss-Quartett und das Duo Mathias Haus/Philipp van Endert.

Und natürlich ist der Posaunist Max von Einem dabei, der den erstmals durchgeführten Nachwuchs-Wettbewerb gewonnen hat und am 27. Mai abends am Rathaus spielen wird. Der bekam am Freitag höchstes Lob von Klaus Doldinger, der von der „Urkraft“ des jungen Musikers begeistert war. „Das macht mich schon ein bisschen verlegen“, gestand Max von Einem. Da legte Doldinger spontan sogar noch einen drauf und lud ihn als Gastmusiker zu seinem Konzert mit Passport ein. Ein Ritterschlag . . .