Der Macher der Unplugged-Konzerte am Rhein

Musik : Der Macher der Unplugged-Konzerte am Rhein

Interview Daniel Hall hat ein musikalisches Programm für die kommenden Donnerstage im Beachclub des Alltours-Open-Air-Kino zusammengestellt.

Daniel Hall: Als wir das damals schon einmal gemacht haben, war es sehr erfolgreich, doch dann habe ich mich aus diesem Projekt ein wenig zurückgezogen, weil wir sehr viel im Ausland waren. Als mich der Veranstalter spontan wieder anrief und fragte, ob wir Lust hätten es wieder zu machen, sagte ich gerne: Ja. Einfach aus Spaß, es ist eine wunderschöne Location.

Sie sind gleichzeitig Band-Leader und Manager?

Hall: Fresh-Music-Live ist meine Band. Mir gehörten früher die Rudas Studios, da hatten wir beispielsweise jeden Dienstag die After-Work-Shows. Wir sind in der Region mit Fresh-Musik-Live als Coverband beziehungsweise Event-Band bekannt. Wir mischen alle Genres, komplett live. Haben früher sehr viele eigene Events gemacht, mit Publikum von bis zu 3000 Menschen. In den letzten drei, vier Jahren sind wir mehr und mehr im Ausland gebucht worden. Wir spielen ungefähr 200 Konzerte im Jahr, davon sind etwa 100 im Ausland. In Düsseldorf spielten wir in den letzten Jahren recht wenig, obwohl wir alle hier wohnen. Wir supporten sehr viele Künstler, sind vom Schlagerbereich bis zum Hip-Hop-Bereich unterwegs.

Und Ihre Agentur?

Hall: Ja parallel habe ich eine Agentur, in die wir in den letzten Jahren mehrere Bands aufgenommen haben, für die wir auch das Management und das Booking machen. Von denen werden wir jetzt am Beachclub donnerstags eine Auswahl unplugged, also auch mal nur mit Akustikgitarre, Cachon oder Klavier erleben. Es ist schön, die Songs mal ein bisschen anders zu interpretieren und so vor Publikum zu spielen. Es ist eine gute Plattform für die Musik.

Es sind viele Künstler aus Düsseldorf dabei.

Hall: Haynrich kommt aus Düsseldorf/Neuss, Who´s Amy kommen aus Düsseldorf, natürlich wir Fresh-Music-Live kommen von hier und auch Loopro wohnt zwischen Düsseldorf und Köln. Die einzige Band, die nicht aus Düsseldorf kommt – die Musiker kommen aus Nashville in den USA –,  ist aber gerade hier im Sommer, ist Glow Co.

Sie haben den Auftakt am Donnerstag gemacht. Können Sie uns ein bisschen über die Musik erzählen, die bis zum 22. August zu hören sein wird?

Hall: Who’s Amy ist eine Newcomerband, die ich seit vier Jahren manage, wir fördern sie. Die haben vor vier Jahren Abi gemacht und seitdem schreiben sie fleißig Songs. Die Band hat letztes Jahr eine Single herausgebracht und ist auf Platz sechs in die Charts gekommen. Eine junge deutsche Pop-Band. Sie waren beim Fernsehgarten, jetzt im Sommer haben sie etwa bei der Fashion-Week Berlin gespielt, waren bei Fashion Rocks von Breuninger in Düsseldorf. Loopro spielt Gitarre und singt, nutzt eine Loop-Station, spricht sechs oder sieben Sprachen und ist ein bisschen wie eine One-Man-Band. Glow Co ist ebenfalls eine junge Band, die Musiker sind Anfang zwanzig; und gerade erst seit sechs Wochen in Deutschland. Sie waren zuvor in Italien, in Mailand und haben dort mit dem erfolgreichsten Produzenten gearbeitet. Die Musiker der Band haben Musik studiert und sind bekannt als College-Band. Machen Electro-Pop mit rockigen Einflüssen.