Der Hoppeditz erwacht auch in den Stadtteilen

Karneval: Der Hoppeditz erwacht in den Stadtteilen

Gerresheim/Eller Die Gerresheimer laden am 11. November ein, in Eller ist es eine Woche später soweit.

Der Hoppeditz erwacht in den Stadtteilen - und zwar zu verschiedenen Zeitpunkten. Gerresheim startet am Sonntag, 11. November, in den Karneval - traditionell um 17.11 Uhr. Der Förderkreis die Saubande hat das Programm vor dem Neusser Tor ausgeweitet. In Eller ist es eine Woche später soweit. Am 17. November um 11.11 Uhr erwacht dort der Hoppeditz auf dem Gertrudisplatz.

Mehr Programm, mehr Künstler, das haben sich die Gerresheimer auf die Fahnen geschrieben für den Start in den Karneval. Am Neusser Tor wird am 11. November daher mittlerweile eine Bühne aufgebaut, mit entsprechender Technik für die Künstler. Anke Schmich von der Saubande kümmert sich in neuer Funktion im Vorstand ganz und gar um die Veranstaltung. Mit dabei sind dieses Jahr Hoppeditz Carsten Bolenz und Bezirksbürgermeister Karsten Kunert für die Gegenrede. Um 17.11 Uhr geht es los. Stefan Pitzer, erster Vorsitzender der Saubande, führt durch den Abend.

Auf die Bühne kommen Heinz Hülshoff, wie letztes Jahr Hally Gally, die Rheinfanfaren und Altschuss, auch die Bürgerwehr ist dabei. Bis etwa 22 Uhr wird gefeiert. Es gibt Würstchen, Reibekuchen und Glühwein ebenso wie Bier. Der Erlös kommt dem Veedelszoch zugute, ebenfalls wie der Erlös aus dem Verkauf der neuen Sticker. Sie stehen unter dem Düsseldorfer Motto „Gemeinsam Jeck“ und sind für 1,50 Euro in Kneipen und Geschäften des Stadtteils zu haben. Als wichtigste Veranstaltungen kommen danach die Altweiberparty und Rathauserstürmung am Donnerstag, 28. Februar, von 11.11 bis etwa 14 Uhr, und der Veedelszoch am Sonntag, 3. März, ab 11.11 Uhr durch den Stadtteil. Am Mittwoch, 6. März, geht die Session mit Fischessen ab 19 Uhr in der Gaststätte zur Isa zu Ende.

In Eller ist es immer am ersten Wochenende nach dem 11. November soweit. Mit dem Sessions-Motto „Lach mit, Mach mit“ erwacht am Samstag, 17. November, wieder die Hoppeditzin Ute Ast, pünktlich um 11.11 Uhr. Seit vier Jahren revanchiert sie sich nun schon mit einer Rede über die Ereignisse in der Welt, Düsseldorf und Eller. Die Jecken dürfen gern ein wenig früher auf den Gertrudisplatz kommen, um sich mit Musik und einem Glas Sekt oder Glühwein auf den Karneval einzustimmen und die Hoppeditzin mit lauten Rufen schließlich zu wecken.

Die Interessengemeinschaft Veedels-Zoch Eller lädt zu der Veranstaltung ein. Werner Peters hat erneut die Schirmherrschaft für alle Aktivitäten der Jecken übernommen. Folgende Termine stehen in Eller danach an:

Eine Messe auf Mundart wird am Samstag 9. Februar, 17.30 in St. Gertrud gehalten. Brauchtumsfrühschoppen ist am Sonntag 3. Februar, ab 11.45 im Zelt auf dem Schützenplatz angesagt. Das Biwak vor dem Zoch steht am Sonntag 3. März, ab 11.11 Uhr auf dem Gertudisplatz und D’r Zoch startet danach ab 14.11 Uhr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung