1. NRW
  2. Düsseldorf

Das sind die Parkmöglichkeiten in Düsseldorf - für Fahrräder

Radverkehr : Wo man in Düsseldorf überall sein Fahrrad parken kann

In Düsseldorf gibt es etwa 600 000 Fahrräder. Für die einen „Parkplatz“ zu finden, ist gar nicht so leicht.

Wer morgens mit dem Auto zur Arbeit fährt und abends zurück kommt, hat oft ein Problem: Er findet keinen Parkplatz. Wer morgens mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt und abends zurück kommt, hat oft ein Problem:  Er findet keinen Parkplatz.

Das kann man doch nicht vergleichen? Doch, das geht. In Düsseldorf gibt es knapp 300 000 Autos (Statistische Daten Düsseldorf, Stand Ende 2016) und gut doppelt so viele Einwohner und viel, viel weniger Parkplätze. Bei Fahrrädern ist das Verhältnis laut Auskunft eines Stadtsprechers so: Nach den Analysen der Mobilität in Deutschland (MiD) besitzen die Deutschen pro Kopf 0,93 Fahrräder (Quelle: Sonderbericht Analysen zum Radverkehr und Fußverkehr). Übertragen auf die aktuelle Einwohnerzahl Düsseldorfs wären das fast 600 000 Fahrräder. Und Parkplätze? Laut Volker Paulat vom Amt für Kommunikation der Stadt gab es im Jahr 2018 rund 8000 Fahrradbügel, 2019 sind 900 neue Abstellmöglichkeiten dazugekommen. Hinzu kommen 800 Plätze an S-Bahnhaltestellen und verschiedenen Stadtbahnhaltestellen.

Als kostenpflichtiges Angebot gibt es noch die Radstation am Bertha-von-Suttner-Platz mit 500 Plätzen und insgesamt 79 Fahrradboxen an den Standorten in Benrath, Eller-Süd, Hellerhof und Flughafen-Bahnhof.

Also: gut 10 000 Abstellplätze für rund 600 000 Fahrräder. Auch wenn die meisten in Kellern vor sich hin rotten mögen oder nicht fahrbereit sind, ist das Verhältnis ganz schön krass. Wo soll man sein Fahrrad denn nun festmachen? Auf dieser Seite zeigen wir ein paar Möglichkeiten und sind sicher, dass es noch viele andere gibt.