1. NRW
  2. Düsseldorf

Das ist im Frühling und Sommer in Düsseldorfer Parks los

Freizeit : Musik, Sport und Spiel: Das ist los in den Parks

Pflanzentauschbörse, Parklife, Hofgartenkonzerte und sanierte Spielplätze - es gibt viel, auf das sich Düsseldorfer in den kommenden Monaten freuen können.

Die Sonne scheint, man liegt auf einer Decke im Gras, hört Musik, fröhliche Kinderstimmen und trinkt eine kühle Minz-Zitronenlimonade. Wer im vergangenen Jahr bei Parklife, der Veranstaltungsreihe von Stadtwerken und der Agentur SSC, war, der wird sich mit einem Lächeln auf den Lippen an solche Szenen erinnern. Zwischen Juni und September gab es neun Termine. Und auch in diesem Jahr soll es das Park-Fest mit Musik von lokalen DJs und einer Auswahl an Getränken und Snacks geben. Am 19. Mai geht es im Ostpark los. Die nachfolgenden Termine finden, wie auch beim letzten Mal, im Zwei-Wochen-Takt statt. Dabei sein werden wieder der Hofgarten, der Zoo-Park, der Hanielpark, der Flora-Park und der Alte Bilker Friedhof. Die genauen Termine und die DJs stehen noch nicht fest.

Seit 1964 sind die Hofgartenkonzerte fester Bestandteil des Düsseldorfer Veranstaltungskalenders. Die Musiker treten zwischen Mai und September immer sonntags ab 11 Uhr zu ihren einstündigen Konzerten auf. Dank des Pavillons nahe der Reitallee finden die Konzerte bei fast jedem Wetter statt. Los geht es dieses Jahr am 12. Mai um 11 Uhr mit den Swinging Funfares. Das letzte von insgesamt 17 Konzerten wird die Big Band Nice Company am 22. September geben.

Wer selbst aktiv werden will, der kann bei Sport im Park Ausdauer und Fitness trainieren. Noch bis 25. April läuft die Winteredition des kostenlosen Sportprogramms, das jeden Donnerstag um 18.30 Uhr auf der Bürgerwiese am Landtag beginnt. Ab 29. April startet Sport im Park in die Sommersaison: Jede Woche kann dann in 21 Parks trainiert werden – bei dem großen Angebot verschiedenster Sportarten, Uhrzeiten und Orten ist sicher für jeden das Passende dabei. Die einzelnen Termine werden noch bekanntgegeben.

Der Freizeitpark Heerdt hat unter anderem neue Schaukeln und einen neuen Rutschenturm bekommen. Kinder können die neuen Spielgeräte auf dem Areal schon testen, der Bauzaun ist an einigen Stellen geöffnet. In diesem Monat soll der Bauzaun komplett verschwinden. Foto: Ines Arnold

Um in Frühlingsstimmung zu kommen, hilft ja auch schon ein Spaziergang durch die Düsseldorfer Parks und Grünanlagen. Dort pflanzt das Gartenamt zurzeit rund 310 000 Blumen. Besondere Höhepunkte sind dabei der Nordpark, der Schlosspark Benrath, der Volksgarten, der Hofgarten und das Rheingärtchen: Dort sind ein Teil der Flächen, die bisher Wechselflorbeete waren, in Staudenpflanzungen umgewandelt worden. 20 200 Stauden werden am Ende die Flächen schmücken, im Herbst kommen noch einmal rund 37 000 Blumenzwiebeln hinzu. Durch den Wechsel hin zur Staudenpflanzung können sich Düsseldorfer in den Parks ganzjährig über Farbtupfer freuen.

Wer mehr über Blumen, Samen und Kräuter erfahren möchte, der kann heute, Samstag, zwischen 12 und 15 Uhr die Pflanzentauschbörse im Ballhaus im Nordpark besuchen. Es können, wie der Name schon sagt, eigene Pflanzen und Samen mitgebracht werden (diese dann unbedingt mit dem deutschen oder biologischen Namen beschriften) und mit anderen Besuchern getauscht werden. Aber auch ohne Tausch-Pflanze lohnt es sich, vorbeizukommen: Es gibt eine große Auswahl an Garten- und Balkonpflanzen, die Besucher gegen eine Spende mitnehmen können. Auch geballtes Fachwissen steht vor Ort zur Verfügung: Das Gartenamt, der Stadtverband der Kleingärtner, die Verbraucherberatung, die ehrenamtlichen Kompostberaterinnen der Awista und der städtische Zentralschulgarten sind vertreten. Eine Korbflechterin zeigt traditionelle Handwerkstechniken, ein Bienenzuchtverein informiert über Bienen und Honig, und die Kleingärtner versorgen die Besucher mit Kuchen.

Am Samstag ist Pflanzentauschbörse im Ballhaus im Nordpark. Foto: Michaelis, Judith (JM)

Bauarbeiten stehen in den kommenden Monaten im Volksgarten an: Dort wird der Spielplatz für rund 600000 Euro saniert. Dafür wird die Spiellandschaft aufgeteilt: Die Hälfte mit dem Piratenschiff bleibt erst einmal geöffnet, die mit dem Drachen wird zuerst umgebaut. Der Spielplatz soll auch weiterhin aussehen wie eine Insel: mit Palmen, einem Vulkan, einem Drachen und dem Piratenschiff. Allerdings wird Beton den Kunststoffboden ablösen – Beton ist weniger anfällig für Wasserschäden. Auch der Drache bekommt eine Komplett-Überholung: Er wird nach der Sanierung aus Beton sein und sogar Dampf ausstoßen können. Bis Mitte Juli soll der Drache fertig sein, dann wird an der anderen Hälfte mit dem Piratenschiff gearbeitet. Bis Herbst soll alles komplett fertig sein.

Gute Nachrichten gibt es in Sachen Freizeitpark in Heerdt: Dort sollen nach knapp einem Jahr Bauzeit noch in diesem Monat alle Bauzäune verschwinden. Ein langer Kletterparcours mit Brücken, Seilen und Stegen führt jetzt hinauf zu einem Rutschturm, der ebenfalls erst einmal über Seile erklommen werden muss. Für Eltern und Großeltern stehen jede Menge Bänke bereit, für Kleinkinder wird gerade noch der Matschbereich wiederhergerichtet. Die letzten Arbeiten laufen noch, der Bauzaun ist aber schon an einigen Stellen geöffnet, so dass Kinder schon mal testen können, ob sich das lange Warten gelohnt hat. Bis zum Sommer sollen dann noch eine Seilbahn und ein Rutsch- und Kletterturm für Kleinkinder hinzukommen – denn die linksrheinische Bezirksvertretung hatte im Nachhinein beschlossen, diese Spielgeräte aus dem eigenen Etat zu finanzieren.