Ferienfreizeit: Das Düsseldörfchen kriegt eine U-Bahn

Ferienfreizeit : Das Düsseldörfchen kriegt eine U-Bahn

Die Bauarbeiten der Kinder kommen gut voran. Außerdem geht es diese Woche um ihre Rechte.

Das Heldenblatt hatte zum Start in die neue Woche gleiche eine super Nachricht zu verkünden: Nach Informationen des Bauhofs soll die U-Bahn am Dienstag fertiggestellt werden – wenn es das Autowerk schafft, seine Arbeit rechtzeitig abzuschließen. „Ihr müsst aber damit rechnen, dass die U-Bahn ein paar Düsseleuro kostet“, heißt es im Bericht unserer Kollegen weiter.

Das Heldenblatt ist die Zeitung, die im Düsseldörfchen erscheint. Das ist die Ferienfreizeit im Südpark, die der Verein „Aktion & Kultur mit Kindern“ im Auftrag des Jugendamts ausrichtet. Dabei bauen die Kinder eine Stadt, in der es viele Dinge gibt, die man auch im großen Düsseldorf findet, vom Rathaus über eine Bank bis eben zur U-Bahn.

Die zweite Woche im Düsseldörfchen ist eng mit dem Thema Kinderrechte verbunden, auch darüber berichtet das Heldenblatt ausführlich. Gesa Kaiser vom Kinder- und Jugendanwalt Till Eulenspiegel der Arbeiterwohlfahrt ist zu Gast in der kleinen Stadt und geht mit den Kindern auf die Suche, inwieweit Kinderrechte im Düsseldörfchen bereits eingelöst werden oder ob und wo es noch Nachbesserungsbedarf gibt. Am Dienstag wird sie den Stadtrat begleiten und bei der Stadtversammlung die Ergebnisse mit den Kindern zusammenfassen. Auf der Basis dessen wird der Künstler Manuel Bodden in den nächsten Tagen Zitate, Botschaften und Wünsche rund um das Thema mit den Kindern künstlerisch manifestieren. Zum Abschluss besucht die Schirmherrin des Kinderrechtejahres, Vera Geisel, am Freitag das Düsseldörfchen und eröffnet mit dem dortigen Bürgermeister das Stadtfest.

Mehr von Westdeutsche Zeitung