Cosplay, Sushi und Feuerwerk: So wird der Japan-Tag am 26. Mai

Cosplay, Sushi und Feuerwerk: So wird der Japan-Tag am 26. Mai

Hunderttausende Besucher werden Japan-Tag 2018 in Düsseldorf erwartet. Die wichtigsten Fakten im Überblick.

Düsseldorf. Es herrscht eine besondere Atmosphäre an diesem Tag. Ein Hauch von Fernost, der Jahr für Jahr hunderttausende Besucher in die Landeshauptstadt zieht: zum Japan-Tag. In diesem Jahr wird das Fest, zu dem die Düsseldorf Tourismus GmbH einlädt, am Samstag, 26. Mai, gefeiert. An der Rheinuferpromenade gibt es dann nicht nur das große Feuerwerk, sondern auch Musik, Tanz und kulinarische Erlebnisse aus dem „Land des Lächelns“. Hier ein Überblick über die wichtigsten Programmpunkte:

Foto: Chris Göttert/DMT

Offiziell eröffnet wird der Japan-Tag um 12.30 Uhr auf der Hauptbühne auf dem Burgplatz. Oberbürgermeister Thomas Geisel, Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart, Toru Yamaguchi, Präsident des Japanischen Clubs, und Ryuta Mizuuchi, japanischer Generalkonsul in Düsseldorf, schlagen gemeinsam ein Sake-Fass an.

An der Rheinuferpromenade werden 90 Zelte aufgebaut. Ab 12 Uhr und bis in die Abendstunden präsentieren sich dort Anbieter und Gastronomen aus Düseldorf, ganz Europa und Japan. Angeboten werden unter anderem traditionelle Kleidung, Accessoires und Keramik. Wer mag, kann japanische Künste wie Kalligraphie einmal selbst ausprobieren oder einen Kimono anprobieren. An Info-Ständen können Besucher sich über Japan schlau machen. Sushi und andere landestypische Spezialitäten werden ebenfalls angeboten.

Manga- und Cosplay-Fans können auf dem gesamten Veranstaltungsgelände auf Erkundungstour gehen. Wie schon im vergangenen Jahr wird das Areal um einen weiteren Bereich an der Reuterkaserne nördlich des Schlossturms erweitert. Mit Carlsen Manga und Egmont Manga sind erstmalig die deutschen Comic-Verlage mit Ständen vertreten, die bei der Verbreitung der Manga-Kunst in den vergangenen mehr als 20 Jahren in Deutschland eine wichtige Rolle gespielt haben.

Die ADAC-Bühne für die Fans von J-Pop und Cosplay steht wieder am Mannesmannufer. Ein weiterer wichtiger Treffpunkt der Popkultur-Szene befindet sich im südlichen Bereich des Geländes auf der Wiese vor dem Landtag, in direkter Nachbarschaft des Heerlagers der Takeda-Samurai-Gruppe.

Auf dem Burgplatz steht um 13.20 Uhr ein deutsch-japanisches Orchester auf der Bühne. 15 Musiker der japanischen Heeres-Zentralband und des Musikkorps der Bundeswehr treten gemeinsam auf und spielen unter anderem Beethovens „Ode an die Freude“. Um 21.45 Uhr beginnt dann der Hauptact „Samurai J Band featuring Rika Sato“ sein Konzert am Burgplatz. Auf traditionellen japanischen Instrumenten spielt das Musiker-Quartett mit der Sängerin traditionelle japanische wie auch moderne Musikstücke.

Das rund 25-minütige Feuerwerk beginnt um 23 Uhr und hat „Japanische Tradition - Kunst und Kultur“ zum Thema. Dargestellt werden etwa Ikebana und japanischer Tanz.

Fester Bestandteil des Japan-Tages ist immer auch der Wirtschaftstag Japan, diesmal am Montag, 28. Mai, im Hotel Intercontinental. Im Mittelpunkt steht das Thema „Zukunft der Automobilität - Technologische Innovationen aus Deutschland und Japan“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung