1. NRW
  2. Düsseldorf

Corona: Inzidenz in Düsseldorf steigt wieder über 50 – was das bedeutet

Corona-Verordnung entschärft : Inzidenz in Düsseldorf über 50 – die Folgen

Die Stadt hat die Inzidenz-Marke von 50 erstmals seit Ende Mai wieder überschritten. Seitdem haben sich die Regeln in Nordrhein-Westfalen aber geändert.

Erstmals seit zweieinhalb Monaten hat die Inzidenz in Düsseldorf wieder die 50er-Marke überschritten. Am Donnerstag stieg der Wert der Stadt zufolge auf 58,2, am Vortag lag er noch bei 51. Wie geht es nun weiter? Das Land NRW hat Ende Juli die Corona-Regeln entschärft. Demnach rutschen Städte und Kreise erst dann in die nächsthöhere Inzidenzstufe, wenn der Wert acht Tage in Folge über der Schwelle liegt – zuvor waren es drei Tage. Zudem wurde die Inzidenzstufe 3, zu der Düsseldorf mit einem Wert über 50 dann gehören würde, zunächst bis zum 19. August ausgesetzt. Grund dafür sei die „geringe Zahl schwerer Krankheitsverläufe und Krankenhauseinweisungen“, hieß es vom Gesundheitsministerium des Landes. Nur wenn es zu erheblichen Infektionsgeschehen mit Inzidenzwerten deutlich über 50 kommt, würden gesonderte Regeln in Betracht gezogen.

Bis zur kommenden Woche Donnerstag gelten in Düsseldorf also, unabhängig von der Zahl der Neuinfektionen, keine neuen Regeln. Sollte die Inzidenzstufe 3 danach wieder in Kraft treten, würde das aber gravierende Verschärfungen der Maßnahmen bedeuten. Eine einschneidende Veränderung wäre das Verbot der Bewirtung in Innenräumen. Restaurants und Kneipen könnten also nur noch ihre Außengastronomie öffnen. Zudem bräuchte es für Museen wieder Terminbuchungen, Sport in Innenräumen wäre verboten und private Veranstaltungen und Partys nicht mehr möglich. Mit der steigenden Inzidenz steht die Landshauptstadt in Nordrhein-Westfalen nicht alleine da. Solingen und Mönchengladbach haben Sieben-Tage-Inzidenzen über die 70, Leverkusen liegt bei 58, Wuppertal bei 63,4. Wie vielerorts hat sich durch die fortschreitenden Corona-Schutzimpfungen aber auch in Düsseldorf die Situation in den Kliniken entspannt. Derzeit werden 25 Infizierte in Krankenhäusern behandelt, sieben auf Intensivstationen. Ende Mai waren die Zahlen bei ähnlicher Inzidenz um ein Vielfaches höher. Bislang sind in der Landeshauptstadt 419 074 Menschen geimpft worden, davon haben 339 114 bereits die Zweitimpfung erhalten. Seit dem 3. März 2020 wurde bei insgesamt 26 490 (+76) Düsseldorferinnen und Düsseldorfern eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert, aktuell sind rund 450 Personen infiziert. Rund 25 600 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer gelten inzwischen als genesen. 440 (+0) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher in Düsseldorf gestorben.