Chef tauscht Anzug gegen Shorts und Turnschuhe

Am 9. Juni startet der zweite „Run4Ideas“. Rund 2500 Läufer starten in diesem Jahr. Firmen wie Mercedes-Benz trainieren fleißig.

Düsseldorf. Ihren Chef kennen die meisten Mitarbeiter wohl nur in Anzug und mit Krawatte. Oder, je nach Branche, zumindest in langen Hosen. In Shorts und Turnschuhen trifft man seinen Vorgesetzten eigentlich nicht im Büro. Bei Mercedes-Benz schon. Vlado Trajkoski (49) und sein elfköpfiges Team aus dem Vertrieb treten beim "Run4Ideas" Firmenlauf an, den die WZ als Medienpartner begleitet. Beim gemeinsamen Training tragen alle einheitliche Firmentrikots und Sporthosen.

Mit 145 Läufern stellt das Mercedes-Benz Werk Düsseldorf das größte Team von rund 150 teilnehmenden Firmen. Beim ersten "Run4Ideas" im letzten Jahr waren nur vier Mitarbeiter dabei. "Die haben so von der Aktion geschwärmt, dass wir jetzt aufgestockt haben", erzählt Team-Captain Anja Eschweiler. Führungskräfte sind genauso unter den Läufern wie Auszubildende. Die bunte Mischung macht den Firmenlauf aus, weiß Organisator Stefan Maly. "Man lernt seinen Tischnachbarn, Chef oder Angestellten von einer anderen Seite kennen."

Vlado Trajkoski und seine Mitarbeiter waren schon gemeinsam Kart fahren, Fußball und Badminton spielen. "Solche Unternehmungen stärken das Wir-Gefühl und verbessern das Arbeitsklima." Der Firmenlauf soll das Team noch mehr zusammenschweißen.

Die Männertruppe gehört zu den internen Favoriten des Sprinter-Werkes. Schließlich ist mit Alexander Neuhaus (29) ein erfahrener Läufer unter ihnen. Er joggt mehrmals in der Woche und kann eine lange Marathonkarriere vorweisen. Für ihn ist die 6,8Kilometer lange Strecke ein Klacks. "Ich gebe ein paar Tipps, aber die Jungs in unserer Abteilung sind sehr fit und hoch motiviert."

So motiviert, dass seit einigen Wochen regelmäßig die Laufschuhe angezogen werden. Meist trainieren sie in kleineren Gruppen. Wie das Trio Raoul AbuHmoud, Hendry Susanto Ng und Thomas Finkbeiner, das in der Freizeit hart an seiner Kondition arbeitet. Es gilt 21:17 Minuten Bestzeit aus dem letzten Jahr zu schlagen. Mit der Trikotaufschrift: "Der Sprinter", sollte das wohl zu schaffen sein.